Am 6. Dezember wird in Willich wieder Nikolaus gefeiert: vor den Geschäften entlang der Bahnstraße, Kreuzstraße, Peterstraße, Grabenstraße und Markplatz finden sich zwischen 15 Uhr und 18 Uhr die weißbärtigen Männer mit ihren roten Mänteln und Zipfelmützen, an mancher Stelle werden große und kleine Besucher aber auch auf einen Weihnachtsengel  im weißen Gewand und mit Engelsflügeln treffen. Manche Kinder werden den Nikoläusen ein Weihnachtslied singen oder ein Gedicht vortragen. Als Belohnung gibt es dafür von den gutmütigen Männern Äpfel oder Süßigkeiten. „Wir freuen uns jedes Jahr auf diese Aktion“, sagt Stefan Schönenborn, 1. Vorsitzender vom Werbering Willich.

Weit über 30 Geschäfte machen bei der Aktion „Nikoläuse sind los“ mit. „Der Obsthof Mertens beliefert die Geschäfte mit Äpfeln und das Stroh bekommen wir vom Diepeshof aus Schiefbahn. Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung. Sie kümmern sich auch nach der Aktion, dass alles wieder abgeholt wird“, so Stefan Schönenborn weiter. Er weiß aber auch, dass viele Geschäfte neben den schmackhaften Äpfeln auch immer noch eine kleine Süßigkeit für die Kinder parat haben. „Das können Bonbons oder auch kleine Schoko-Nikoläuse sein. Das ist aber jedem Geschäft selbst überlassen“, erklärt er.

Die Erfahrung habe aber immer gezeigt, dass alle mit viel Engagement dabei sind. „Es schafft einfach eine tolle Stimmung im Ortskern und stimmt auch auf die Weihnachtszeit ein“, freut sich der Vorsitzende auf die Nikoläuse-Aktion. Auch die Bäckerei Greis ist wieder dabei und setzt ihre Benefiz-Aktion zugunsten der „Aktion Teddybär“ fort: Es gibt heiße Getränke (Glühwein, Kakao, Kaffee) und Berliner, Krapfen oder Quarkbällchen. Die Kinder können ihre Hexenhäuser verzieren. „Wir wünschen uns für alles eine Spende zugunsten von Aktion Teddybär“, so Claudia Greis. Die Bäckerei habe im vergangenen Jahr wegen der Umbau-Arbeiten auf dem Marktplatz ausgesetzt, freue sich aber, in diesem Jahr wieder dabei zu sein.

Doch mit Ende der Aktion „Nikoläuse sind los“ ist der Abend noch nicht vorbei. Die Bahnstraße wird gerockt: Am Freitag beginnt schon um 15 Uhr die „Nikolausparty“ mit Entertainer Aleks Schmidt. Am Samstagabend ist – ebenfalls auf der Bahnstraße zwischen Wajos, Metzgerei Forgber und dem Bierhaus Alt-Willich – „Glühweinparty“ von 18 bis 24 Uhr, es spielt die Band „Fake“.

Für beide Partys steht ein kleines Festzelt bereit. „So sind die Gäste vor Regen geschützt – wenn es denn regnen sollten“, sagt Stefan Schönborn.