Es stehen wieder einmal Kanalnebelungen an, Nebel wird unter anderem aus den Tiefe der Kanalisation steigen: Der Abwasserbetrieb kündigt für alle vier Ortsteile der Stadt diese „Nebelungen“ an. Dieses Verfahren wird eingesetzt, um zu überprüfen, ob Schmutz- und Regenwasser dem richtigen Kanal zugeleitet werden. Konkret sind die Nebelungen für den Zeitraum vom 15. März bis zum 16. April geplant. Beauftragt ist die Firma Umwelttechnik Franz Janßen, und kann erforderlich sein, dabei private Grundstücke zu betreten.

Die Arbeiten werden, so erläutert Yongxiang Qiao vom Team Kanalsanierung des Geschäftsbereichs Abwasserbetrieb, „in der Regel von 7.00 bis 17.00 Uhr ausgeführt.“ Dabei wird durch städtische Kanalschächte Nebel in die Kanalisation eingeleitet. Der breitet sich dann in den angeschlossenen Kanälen aus, tritt an Öffnungen aus- zum Beispiel an Dachrinnen, Dachhauben oder Bodeneinläufen. Der eingesetzte Nebel ist geruchlos, umwelt- und gesundheitsverträglich – er wird umgangssprachlich als Diskonebel bezeichnet.

Wenn die Mitarbeiter der Firma Janßen Grundstücke betreten müssen, werden sie Ihre Berechtigung durch Vorlage eines Schreibens des Abwasserbetriebes nachweisen. Von Seiten des Abwasserbetriebes der Stadt begleitet Yongxiang Qiao die Maßnahme; er ist bei Rückfragen unter Telefon 0 21 56 / 949 333 zu erreichen.