Dr.-Gottfried- und Sophie-Kricker-Studienstiftung – 44 Antragsteller gefördert

Kricker Stifung

Auch 2015 hat die Dr.-Gottfried- und Sophie-Kricker-Studienstiftung wieder Förderbeträge an Schüler und Studenten gezahlt: Der verstorbene Ehrenbürger der ehemaligen Gemeinde Anrath, Dr. Gottfried Kricker und seine Ehefrau Sophie (geborene Jaspers) hatten durch letztwillige Verfügung bestimmt, ihr Vermögen zur Errichtung einer Studienstiftung zu verwenden. Aus den Vermögenserträgen der Stiftung wurden jetzt Förderbeträge an Schüler und Studenten gezahlt, von 52 eingegangenen Anträgen (Vorjahr 53) konnten 44 Antragsteller für eine  Förderung  berücksichtigt werden. Aus den zur Verfügung stehenden Mitteln wurde vom Stiftungsvorstand der Förderbetrag für Schüler auf 200 € je Schuljahr und für Studierende auf 190 €  je Semester (für das Studienjahr 2014/2015 mithin 380 €) festgesetzt. Die Gesamtsumme der in 2015 gezahlten Stipendien betrug insgesamt 17.390 €. Zur Erfüllung des Stiftungszweckes wird nicht das Vermögen in seiner Substanz, sondern nur der Vermögensertrag verwendet.

Nach dem Willen der Stifter erhalten ein Stipendium im Stadtteil Anrath wohnende oder geborene Schüler für den Besuch von Gymnasien (ab Klasse 11, sofern eine Unterbringung außerhalb der elterlichen Wohnung erforderlich ist), Berufsfachschulen und Fachschulklassen, Abendgymnasien und Kollegs, sowie von Berufsaufbauschulen, Fachschul- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, sowie im Stadtteil Anrath geborene Studierende der Universitäten und der diesen gleichartigen Hochschulen (Fachhochschulen).

Informationen und Anträge auf eine Förderung für das Schuljahr 2016, das Wintersemester 2015/2016 und das Sommersemester 2016 sind derzeit im Verwaltungsgebäude Schloss Neersen (Vorwerk I-, Hauptstr. 6, Zimmer 012) und im Internet (www.stadt-willich.de => Kultur + Bildung) zu bekommen. Die Abgabefrist der Anträge läuft mit dem 31. Januar 2016 ab.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der Stadt Willich