Home Aktuelles Dreharbeiten: Heimatverein und Feuerwehr stellen historische Löscharbeiten nach

Dreharbeiten: Heimatverein und Feuerwehr stellen historische Löscharbeiten nach

von Willich erleben
Historische-Löscharbeiten-Löschzug-Schiefbahn

Am Samstag (09.07.2022) trafen sich Mitglieder des Löschzuges Schiefbahn (Aktive und Mitglieder der Ehrenabteilung) zusammen mit dem Archivar der Stadt Willich, Herrn Udo Holzenthal, dem Beisitzer des Heimatvereins- und Museums ,,Kamps Pitter“ Herrn Bernd-Dieter Röhrscheidt sowie einem Film- und Aufnahmeteam am Heimatmuseum „Kamps Pitter“ und im Oetker-Park.

Hintergrund war die seitens der Stadt Willich und dem Heimatverein gestellte Anfrage, ob es möglich sei zum Thema „Die Feuerwehr in der Stadt Willich“ Kameraden des Löschzuges Schiefbahn für einen Filmdreh zu gewinnen, welcher die Anfangszeiten der Feuerwehren hierzulande darstellt und wie sich die Gründungen so mancher Feuerwehren in den Städten und Dörfern abgespielt haben könnte.

Zur Info: Der Löschzug Schiefbahn ist nicht nur der älteste Löschzug in der Stadt Willich (gegr. 1886) sondern verfügt auch über entsprechende historische Gerätschaften und Uniformen aus dieser Zeit. Neben der fachlichen Beratung durch Bernd Kretschmann (Löschzug Schiefbahn), welcher u.a. auf Landesebene im Bereich der Feuerwehr-Historie tätig ist, konnten mehrere Feuerwehrkameraden hierzu begeistert werden.

In mehreren Sequenzen, wurden sowohl im Inneren des Heimatmuseums als auch draußen im Oetker-Park u.a. die Zusammenkunft von Gründungsmitgliedern im Jahr 1886 mit dem damaligen Bürgermeister Kaspar Voß (dargestellt von einem professionellen Schauspieler) sowie Lösch- und Rettungsübungen durchgeführt und gefilmt.

Bei den historischen Löschübungen kam neben der ersten und bis heute im Besitz des Löschzuges Schiefbahn befindlichen Handdruckspritze („Dä Düvel“, von 1834) auch eine weitere Handdruckspritze („Dä Jupp“, von 1872) zum „Einsatz“. Diese zweite Handdruckspritze wurde durch den Löschzug Schiefbahn im Jahre 2019 gebraucht angeschafft und für historische Wettkämpfe, welche landes- und bundesweit stattfinden, hergerichtet. Ebenso wurde am „Kamps Pitter“ die Rettung einer Person aus einem brennenden Haus nachgestellt.

Ergänzt wird der Film noch durch Aufnahmen am 17. Juli beim Handdruckspritzen-Wettbewerb in Krefeld-Linn, wo mehrere historische Gruppen u.a. gegeneinander antreten und mit ihren historischen Handruckspritzen und -karren Löschübungen demonstrieren.

Neben den historischen Handdruckspritzen trugen alle Kameraden zudem original preußische Feuerwehruniformen wie sie zu Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts Gang und Gäbe waren.

Nach Aussage von Udo Holzenthal soll der Film, wenn er fertig ist, über die sozialen Medien auch der Bevölkerung zugänglich gemacht werden, damit diese nachvollziehen können wie sich die Feuerwehren im 19./20.Jahrhundert gebildet bzw. gegründet haben und mit welchen, teils primitiven, Werkzeugen und Gerätschaften Brände gelöscht bzw. Menschen gerettet wurden.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X