Eigener Solarstrom – für wen kommt das in Frage?

Solaranlage Energieberatung Dach
Foto: Symbolfoto

Eine Solarstromanlage auf dem Eigenheim ist nicht nur etwas für Top-Verdiener mit besonders großem Umweltbewusstsein. Das betont die Verbraucherzentrale NRW. „Photovoltaikanlagen kommen auch für kühle Rechner in Frage, denen etwa ein Förderkredit die Investition ermöglicht“. Antworten auf häufige erste Fragen zum Thema Strom vom eigenen Dach hat die Verbraucherzentrale zusammengestellt:

  • Norden, Süden, Osten, Westen? Optimal sind Süddächer, aber auch auf Ost- und Westdächern können Anlagen wirtschaftlich sein.
  • Wie muss das Dach beschaffen sein? Flachdächer sind ebenso geeignet wie Dächer mit Neigung. An Fläche benötigt eine Photovoltaikanlage rund acht Quadratmeter pro Kilowatt Nennleistung.
  • Wie groß, wie teuer? Für je 1.000 Kilowattstunden Strom, die ein Haushalt pro Jahr verbraucht, sollte mindestens ein Kilowatt Nennleistung (1 kWp, ausgesprochen: Kilowatt Peak) eingeplant werden. Das kostet inklusive Installation jeweils etwa 1.200 bis 1.600 Euro netto. Für die Anlage können staatliche Förderkredite der KfW genutzt werden.
  • Wie viel Strom wird erzeugt? Wie viel Strom vom Dach fließt, hängt unter anderem von Standort, Neigung und Ausrichtung der Anlage ab.
  • Wie wird die Energie zu Geld? Finanzielle Erträge entstehen auf zwei Wegen: Durch den Verbrauch des Solarstroms im eigenen Haushalt und durch die Einspeisung in das Netz.
  • Viel Solarstrom selbst verbrauchen? Hochschrauben lässt sich der Eigenverbrauch durch einen Batteriespeicher, der Solarstrom auch nach Sonnenuntergang vorhält. Eine attraktive Förderung bietet hierfür vor allem das Land Nordrhein-Westfalen mit einem Zuschuss aus dem progres.nrw-Programm. Dieser ist auch mit Förderkrediten kombinierbar.

Ausführliche Informationen zum Thema Eigener Solarstrom und die Beantwortung aller weiteren Fragen zum Thema Energieberatung der Verbraucherzentrale erhalten Sie am 18.06.2018 ab 15.00 Uhr in der Energieberatungssprechstunde im EZW Energiezentrum Willich, Gießerallee 19,47877 Willich.

Die Kosten liegen bei 5,00 Euro pro 30 Minuten. Für Terminvereinbarungen rufen Sie bitte die Tel.-Nr. 02156/949269 an oder mailen an jennifer.heyer@stadt-willich.de. Für einkommens-schwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei.