Der Kreis Viersen setzt die Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca fort. Dies betrifft Impfungen im Impfzentrum und durch mobile Teams. „Wir sind froh, dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA und das Land NRW so schnell reagiert haben. Es war richtig, mögliche Komplikationen prüfen zu lassen. Für die Impfkampagne im Kreis Viersen ist es jetzt wichtig, dass wir das Impfzentrum schnell wieder auslasten und auch die mobilen Teams ihre Arbeit fortsetzen können“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Die Impfungen mit AstraZeneca werden bereits am morgigen Freitag, 19. März, mit Öffnung des Impfzentrums um 8.00 Uhr fortgesetzt. Alle bereits gebuchten Termine bleiben erhalten. Die Mitarbeiter hatten diese Termine nicht gelöscht, sondern „ruhend“ gestellt. Wer ab dem 19. März einen regulären Termin für eine Erst- und Zweitimpfung hatte, braucht sich also nicht erneut anzumelden.

Ausgefallen sind damit nur die Astra-Zeneca-Impfungen von Dienstag bis Donnerstag. Menschen, die davon betroffen sind, können sich einen neuen Termin reservieren. Dazu benutzen sie den gleichen Link zur Anmeldemaske, den ihnen die Mitarbeiter des Impfzentrums zugemailt hatten, erneut. Bei Fragen wenden sich diese Personen bitte telefonisch an die vom Kreis Viersen eingerichtet Info-Hotline 02162 / 5300-350. Die Rufnummer ist abFreitag von 8.00 bis 16.00 Uhr besetzt.

Diese Nummer können auch Impfberechtigte nutzen, die ihren Termin absagen möchten. Es ist nicht möglich, einen anderen Impfstoff als AstraZeneca zu erhalten. Die Impfverordnung des Bundes sieht vor, dass beispielsweise der Impfstoff von BioNTech / Pfizer allein für die über 80-Jährigen vorgesehen ist. Wer also freiwillig auf seine Impfung mit AstraZeneca verzichtet, muss abwarten, bis die Impfverordnung andere Impfstoffe für die Impfberechtigen im Alter unter 80 Jahre vorsieht. Die frei werdenden Termine gibt der Kreis Viersen im Buchungsportal auch kurzfristig frei. Sie können von anderen Impfberechtigten wahrgenommen werden.

Parallel treibt der Kreis Viersen auch den Ausbau des Impfzentrums voran: Geplant ist, bis zu vier weitere Impfstraßen an der Heesstraße einzurichten, um die Zahl der täglichen Impfungen um 400 – auf dann bis zu 1.200 – zu erhöhen.