Neersen-Niers-Rüduger-Dicke
Foto: Rüdiger Dicke

Vier Limericks des Willicher Neubürgers Dr. Detlev Rein

Es war ein Mädchen in Willich,
die wollte keinen Knillich,
im Kirchenchor fand sie´nen reichen Knaben,
der wollte auch sie unbedingt haben,
nun lebt sie mit ihm recht und billig.

Es gab ein Mädchen in Schiefbahn,
die bei ’ner Vermittlung rief an,
ob sie ’nen starken Mann,
nicht könnte treffen dann und wann,
sie boten ihr ’nen Träger vom Brief an.

Da war ein Mädchen aus Anrath,
die suchte bei einem Mann Rat,
ob zu der Liebe,
auch gehörn zarte Hiebe,
worum sie ihn sodann bat.

Ich liebe ein Mädchen in Neersen,
die ist mir stets auf den Fersen,
ich zeigte mich ihr bei Bonn,
sie wurde ganz wuschig davon,
jetzt will sie von mir noch mehr sehn.

Das kurze Gedicht in fünf Zeilen (Limerick) hat der Autor an seine Partnerin geschrieben. Mittlerweile wohnen beide zusammen in Neersen. Gerne veröffentlichen wir an dieser Stelle auch Ihre Post an uns. Schreiben Sie uns Ihre Geschichte über Ihr Leben in Willich für Willich erleben. Email an info@willicherleben.de