Heike Rütten und Angelika Masson (v.li.) mit dem großen Weckmann, den die Grundschüler/- innen an der Grundschule Willicher Heide teilten.

Mit einer schönen Erinnerung an den tieferen Gedanken des Festes hat das St. Martinskomitee Willicher Heide am Dienstag die Martins-Feier beendet:

Das Komitee schenkte den Kindern an der Grundschule Willicher Heide einen Tag nach dem Martins-Umzug einen großen Weckmann, der dann in Stücken in die Klassen wanderte und von den Kindern in der Pause geteilt wurde. „So wurde noch einmal der Gedanke des miteinander Teilens lebendig, der ja zum St. Martin gehört“, meinte Veronika Gather vom Komitee.

Das St. Martinskomitee der Willicher Heide feierte in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen: Es wurde 1919 von einer Gruppe Landwirte gegründet, um den Kindern in der Nachbarschaft mit einem Laternen-Umzug und Weckmännern eine Freude zu machen.

St. Martin ist in dem Willicher Ortsteil ein mehrtägiges Fest: Schon am Freitag (8. November) hatten die Schüler/-innen der Grundschule zur großen Fackel-Ausstellung in die Schule eingeladen. Sie präsentierten rund 150 Fackeln. „Jede Klasse hatte sich ein Motiv aus der Martins-Geschichte ausgedacht und umgesetzt. Es war eine tolle Arbeit und viele Menschen waren gucken gekommen“, so Gather. Am Montagabend hatte dann der Umzug stattgefunden und die Willicher Heide bot ein besonderes Bild: „Viele Häuser und Vorgärten waren liebevoll geschmückt und die Familien hatten sich zum 100-Jährigen besonders bemüht“, beschreibt Gather. Das Komitee danke allen herzlich für die Mühe.

Auch der Abschluss am Dienstag in der Schule kam bei den Kindern gut an.