Einkommens- und Verbrauchsstichprobe: Suche nach freiwilligen Privathaushalten

Umfrage-Geld-Haushalt
Foto: Symbolbild

Unter dem Motto „Wo bleibt mein Geld?“ läuft seit Januar deutschlandweit die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS), die größte freiwillige Haushaltserhebung der amtlichen Statistik. „Information und Technik Nordrhein-Westfalen („IT.NRW“) als amtliche Statistikstelle des Landes sucht für diese Befragung 16 600 Privathaushalte in Nordrhein-Westfalen, die bereit sind, Auskunft über ihre Einkünfte, Verbrauchsgewohnheiten, Vermögensbildung und Schuldensituation zu geben. Konkret führen freiwillige Haushalte drei Monate lang ein Haushaltsbuch, in das die Einnahmen und Ausgaben aller Haushaltsmitglieder eingetragen werden. Willichs Bürgermeister Josef Heyes ermuntert die Willicher Bürger, sich zu beteiligen.

Die Ergebnisse der EVS werden unter anderem für die Berechnung des Preisindex (Basis für die Inflationsrate) benötigt. Zudem sind die Daten Grundlage für die Festsetzung des Regelbedarfs für das Arbeitslosengeld II und fließen in die NRW-Sozialberichterstattung ein.

In Nordrhein-Westfalen werden aktuell noch ca. 5.000 freiwillige Haushalte gesucht, die bereit sind, im vierten Quartal das Haushaltsbuch zu führen. Insbesondere fehlen Haushalte von Selbstständigen, Arbeitslosen, Familien/Paaren mit Kindern, Arbeitern und Rentnern. Das Mitmachen, betont IT.NRW, lohne sich doppelt: „Zum einen profitieren die teilnehmenden Haushalte von einem ausführlichen Überblick über ihre finanzielle Situation. Zum anderen erhalten Sie für Ihre Beteiligung nach Abschluss der Erhebung und Abgabe der vollständig ausgefüllten Unterlagen ein Dankeschön in Form einer Teilnahmeprämie“.

Als Basisprämie je Haushalt gibt es 90 Euro für die Beantwortung der zwei Erhebungsteile „Allgemeine Angaben“ und „Haushaltsbuch“, eine „Personenprämie“ (5 Euro je Person im Haushalt) und eine „Prämie Feinaufzeichnungsheft“: 20 Euro Prämie je Haushalt für ausgewählte Haushalte. Konkretes Beispiel: Ein Zweipersonenhaushalt erhält eine Prämie von maximal 120 Euro und mindestens 100 Euro (ohne Feinaufzeichnungsheft).

Wer mitmachen oder sich weiter informieren möchte, kann sich an die kostenfreie Telefonhotline wenden (0800 – 9 449 314) oder auf der entsprechenden Internetseite schlauer machen (https://www.it.nrw/node/3300).