Engel der Kulturen – das Judentum, das Christentum und der Islam in Willich

Dieser Tage ist sind die Presse und sozialen Netzwerke voll von positiven Meldungen zur Flüchtlingswelle. Oft sehen wir Bilder wo ohne jedes Zögern über religiöse Grenzen hinweg geholfen wird, obwohl viele Flüchtlinge aus religiös motivierten Kriegen auf der Flucht sind. Eine schön länger geplante Aktion findet dieser Tage in Willich statt. Engel der Kulturen. Ein schöner zeitlicher Zufall wie ich finde.

Engel der Kulturen

Die Initiative LOT wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Willich und Vertretern der jüdischen Gemeinde Krefeld, der evangelischen und katholischen Gemeinden und der islamischen Gemeinde in der Bahnstraße die internationale Kunstaktion Engel der Kulturen umsetzen. Die Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich haben das Symbol Engel der Kulturen entwickelt, in dem die drei Symbole des Judentums (Davidstern), des Christentums (Kreuz) und des Islam (Halbmond) in einem Kreis dargestellt gemeinsam – unbeabsichtigt – einen Engel bilden. Ziel des Projektes ist es, durch Aktionen im öffentlichen Raum in diesem Zeichen die interkulturelle und interreligiöse Begegnung zu fördern. Besonders junge Menschen (Schulen und Kindergärten) sollen eingebunden werden. Bei der Veranstaltung werden wir verschiedene Stationen in Willich besuchen, wo eine Mitwirkung der TeilnehmerInnen erwünscht ist (kleinere Beiträge und Aktionen). Am Ende wird der Engel als bleibende Bodenintarsie verlegt und mit den Anwesenden die Intarsie für die nächste Stadt mit dem Schneidbrenner hergestellt.

Wir wünschen uns, dass alle Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt dieses Projekt unterstützen. Schulen, Vereine und Organisationen dürfen sich einbringen und so ein Zeichen setzen für ein weltoffenes und tolerantes Willich. Wir werden sowohl auf dem Cityfest am 13.9.15 sowie auf dem GdG Fest am 27.9.15 an unserem LOT Info Stand dieses Projekt vorstellen.
 Außerdem ist der Verkauf von Broschen und Ketten mit dem Engel der Kulturen angedacht, um einen Teil der entstehenden Kosten abzudecken.

Weitere Informationen: www.engel-der-kulturen.de

Foto: Atelier Merten-Dietrich