Ergebnis der Anträge zur Kreuzstraße, Hover Kull, Am Sickeskreuz und Willich Bertz

Willich Bertz

Anfang des Jahres fragte Lukas Maaßen, Geschäftsführer der SPD, die Alt-Willicher, ob auf der Kreuzstraße eine Tempo-30-Zone eingerichtet werden soll. Das Ergebnis fiel knapp aus: 213 Teilnehmer sprachen sich für, 209 gegen die Einführung einer Tempo-30-Zone aus. Aufgrund der vielen Zuschriften arbeitete Maaßen insgesamt vier Anträge aus, von denen nun einer umgesetzt wird.

Maaßen beauftragte die Verwaltung zu prüfen, welche Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und des Lärmschutzes auf der Kreuzstraße ergriffen werden könnten. Die Verwaltung teilte mit, dass es auf der Kreuzstraße in den letzten fünf Jahren nur zu drei Unfällen gekommen sei und es zu keiner Überschreitung der zulässigen Lärmwerte komme. Ein weiterer Wunsch einiger Anwohner war es, für den Bereich Hover Kull und am Sickeskreuz einen verkehrsberuhigten Bereich einzurichten. Von 2010 bis 2015 habe sich in dem Bereich jedoch kein Unfall, bei dem die Geschwindigkeit die Unfallursache war, ereignet. Weder Verwaltung noch die beteiligten Behörden sehen daher die Notwendigkeit für einen verkehrsberuhigten Bereich.

Des Weiteren beantragte Maaßen, die Höchstgeschwindigkeit auf der Kreuzstraße zwischen Alt-Willich und Willich Bertz aus Sicherheits- und Lärmschutzgründen von 100 km/h auf mindestens 70 km/h zu senken. Der nur ca. 400 Meter lange Straßenabschnitt liegt zwischen zwei 50er-Zonen. Wie die Verwaltung jetzt mitteilte, werde dem Antrag gefolgt. Der Straßenabschnitt werde zudem von vielen Radfahrern genutzt. Die entsprechenden Verkehrszeichen würden zeitnah installiert werden.

Bewohner aus Willich Bertz berichteten Maaßen von deutlich zu schnell fahrenden Autos. Nicht oder kaum vorhandene Bürgersteige würden zudem die Gefahr für Passanten erhöhen. Einige Anwohner wünschten sich daher Radarmessungen auf dem Bertzweg. Die Geschwindigkeitsüberwachung erfolgt durch das Kreisordnungsamt, das nun die Einrichtung einer Messstelle überprüft. „Auch wenn nicht alle Wünsche einiger Anwohner erfüllt werden konnten, freue ich mich über das Ergebnis. Die Verwaltung ist allen Hinweisen gründlich nachgegangen und hat ihre Entscheidungen ausführlich begründet“, erklärt Maaßen.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der SPD Willich / Foto: SPD Willich