Igel Willich
Foto: Symbolfoto

Heute Vormittag brachte ein junger Mann einen verbrannten Igel in eine Willicher Tierarztpraxis auf der Bahnstraße. Laut Tierarztpraxis wurde der Igel in einem Mülleimer auf dem Spielplatz „Industriestraße“ gefunden. Bereits in der Vergangenheit wurden auf diese Spielplatz verbrannte Igel aufgefunden. Laut Aussage der Tierärzte ist der Igel stark geschwächt und hat verbrannte Stacheln.

Hinweise an die Polizei Viersen (Tel. 02162/377-0) oder jede andere Polizeidienststelle.

Im Jahre 2013 hatten Tierquäler in Willich in den Sommermonaten an verschiedenen Orten mindestens 15 Igel durch Anzünden getötet. Auch in den Jahren 2015 und 2017 waren aus Willich einzelne Fälle bekannt geworden, bei denen Igel in Abfallbehältern angezündet worden waren. In diesem Jahr ist es der zweite Fall, der der Polizei in Willich bekannt wurde. Eines der Tiere hat überlebt.

Die intensiven Ermittlungen aus dem Jahr 2013 hatten damals zwar einen möglichen Tatverdächtigen identifiziert, Beweismittel hatten die Ermittler jedoch nicht finden können. Der Verdächtige hatte die Igeltötungen bestritten.

Umso wichtiger ist die Mithilfe der Bevölkerung, um solche Straftaten aufzuklären. Daher ist die Polizei auch an vermeintlich unbedeutenden Beobachtungen interessiert.

Erneut verbrannter Igel gefunden (16.09.2018)
Verbrannter Igel: SPD erhöht Belohnung (14.07.2018)
Erneut verbrannter Igel in Mülltonne – Kripo bietet im Hinweise (11.06.2018)
Tierquäler wieder aktiv: Igel durch Feuer verletzt (18.05.2018)
weitere Artikel…