Nach wie vor läuft es in Sachen Abfallentsorgung in der Stadt Willich nicht wirklich rund – am Dienstag gab es jetzt darum ein weiteres Krisentreffen zwischen der Leitung des Unternehmens sowie den zuständigen Beigeordneten und Geschäftsbereichsleitern der Stadt im Schloss Neersen. Dabei kamen beim Gespräch mit den Verantwortlichen der Firma PreZero nochmals alle Probleme, die aktuell mit der Restmüllbeseitigung und mit der Abfuhr von Sperrgut (also Sperrmüll, Altholz und Elektroschrott) bestehen, auf den Tisch.

Als ein Schwerpunkt der noch anfallenden Probleme kristallisiert sich derzeit das Verfahren in Sachen Sperrmüll-Anmeldung heraus. Hier sagte PreZero unter anderem konkret zu, dass ab sofort bei der Anmeldung von Sperrgut – hier war es wiederholt zu Klagen der Bürger gekommen, die auch auf verschiedenen Wegen das Team Abfall der Stadt Willich erreicht hatten – künftig im Regelfall innerhalb einer Woche eine Mitteilung, wann Sperrgut abgeholt wird, an den Kunden rausgeht. Dabei wird die in den letzten Jahren in der Stadt üblich Rhythmus aufgenommen: die Elektrogeräteabfuhr erfolgt monatlich, die Sperrmüll- und Holzabfuhr alle drei Monate.

Anmeldungen zur Sperrgutabholung können, so bestätigte PreZero den städtischen Vertretern, auf drei Wegen erfolgen: telefonisch (Service-Hotline 0203 / 7387270), per E-Mail an kommunal.rheinland@prezero.com und online auf der Homepage der Firma PreZero (https://sperrmuell.online/willich/)  getätigt werden.

Das PreZero-Servicetelefon, so wurde von Vertretern der Firma zugesagt, sei durchgehend Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr besetzt.