In Anrath hat das Schützenfest in diesem Jahr eine besondere Bedeutung: „Wir haben vor 40 Jahren die Traditionen wiederaufleben lassen und den ersten Vogelschuss nach langer Pause durchgeführt“, freut sich Christian Lüpertz, der Präsident der St. Sebastianus Bruderschaft 1463.

Besonders bemerkenswert findet er, dass noch zwei Züge aus dieser Zeit bis heute aktiv sind: die „Anrötsche Jonges“ und die „Heckenschützen“. Außerdem marschieren im Regiment zwei Züge neu mit: die „McAnrode“ und die „Anrather Sappeure“, die nach mehrjähriger Pause wieder aktiv werden.

Präsident wollte Schießen bereits absagen

Die Anrather feiern vom 30. August bis zum 2. September und werden angeführt vom Königspaar Jan und Helga Schut. „Damit haben wir den ersten nicht­deutschen König“, so Lüpertz: Jan Schut ist gebürtiger Niederländer, lebt seit 2007 in Deutschland und seit 2017 in Anrath. Er arbeitet als selbstständiger Steuerberater in Venlo und ist in Anrath Mitglied der „Anroder Offiziere“. Den Vogel holte er im vergangenen Jahr „5 nach 12“ herunter, beschreibt Lüpertz:

Der Präsident hatte das Schießen mangels Bewerber eigentlich schon absagen wollen, kurzfristig „stemmte“ Jan Schut dann doch sein Königshaus. Seine Frau Helga hat ihr ganze Leben in Anrath verbracht und war 2017 selber Schützenkönigin der Bruderschaft. Die Königin hat zwei erwachsene Töchter, drei Enkelkinder und ist seit 2018 in Neersen mit einem Café selbstständig.

Die Ministerpaare

Ben Hermann und seine Frau Natascha stellen das erste Ministerpaar. Der 31­jährige Minister wurde in Neuss geboren, wuchs in Herrenshoff auf uns ist seit 2017 Mitglied der „Anroder Offi ziere“. Seine Frau Natascha (geb. Oerschkes) war 2015 die erste Schützenkönigin der Bruderschaft, in der sie seit 15 Jahren Mitglied ist. Beide haben zwei Söhne.

Zweites Ministerpaar sind Wolfgang und Christiane Hartmann. Der 1963 geborene Minister stammt aus Neersen. Nach seiner Ausbildung zum Maurer hat er noch eine weitere Ausbildung in der Verwaltung gemacht und arbeitet heute als Beamter. Er hat einen Sohn aus erster Ehe. Seine Hobbys sind Fahrradfahren, Spaziergänge mit Hündin Nuggi und Borussia Mönchengladbach. Der Minister ist eines der Gründungsmitglieder der „Anroder Offiziere“. Seine Frau wurde 1962 geboren und ist ausgebildete Floristin. Auch sie fährt gerne Fahrrad, dazu bastelt sie gerne. Gemeinsames Hobby beider sind Hündin Nuggi, Urlaubsreisen und Städtetrips.

Königsoffizier ist Kevin Becker mit seiner Verlobten Jacqueline Hermsen. Der ausgebildete Maler und Lackierer war als kleiner Junge Mitglied bei den Meisterschützen, machte dann aus sportlichen Gründen eine „Schützenpause“ und wurde 2016 Mitglied bei den Anroder Offizieren. Eigentlich wollte er gerne mit seinem Vater gemeinsam marschieren, der aber leider kurz vor Schützenfest verstarb. Seither führt der Sohn die Tradition in der Bruderschaft fort und kümmert sich – wie zuvor sein Vater – um die Schilder und das Bühnenbild.

Seine Verlobte Jacqueline ist 27 Jahre alt und arbeitet als Erzieherin in einer Kita in Süchteln. Sie „ist eigentlich eher im Karneval zuhause, macht aber gerne beim Schützenfest mit“, sagt Kevin Becker. Eine Woche nach dem Anrather Schützenfest steht für die Beiden die nächste Feier an – ihre Hochzeit.