Eva-Lorenz-Umweltstation: Kräuter sammeln und Wildkräutersuppe zubereiten

Eva-Lorenz-Umweltstation-Neersen

Der Frühling ist da, alles grünt und blüht – eine schöne und besonders schmackhafte Zeit beginnt. Ein guter Grund um frisch gewachsene Wildkräuter zu sammeln.

Am Gründonnerstag, 18. April, bietet die Eva Lorenz-Umweltstation im Schlosspark Neersen von 17:15 bis ca. 20.00 Uhr eine Kräuterführung mit anschließendem Kochen einer Neunstärke-Suppe an. Die Wildkräuter werden gemeinsam mit Dipl.-Biologin Pia Kambergs im Umfeld des Schlossparkes Neersen vorgestellt und gesammelt.

Anschließend wird in der kleinen Kräuterhexen-Küche der Eva Lorenz-Umweltstation eine leckere Wildkräutersuppe gekocht und je nach Wetter draußen im Naturerlebnisgarten oder drinnen in der gemütlichen Hütte gegessen. Wetterfeste Kleidung ist mitzubringen.

Aus Platzgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, eine vorherige Anmeldung ist dringend erforderlich. Die Kosten betragen 15 Euro pro Person (inkl. Begrüßungsdrink, Wildkräuterführung und Suppe), NABU-Mitglieder erhalten 10% Rabatt. Anmelden kann man sich bei Dipl.-Biologin Pia Kambergs per Email unter:info@kambergs.de oder werktags ab 18.00 Uhr telefonisch unter 01 79-207 29 40.

Gründonnerstag kommt in vielen Regionen traditionell eine Suppe aus neun grünen Kräutern auf den Tisch. Dieser Brauch geht bis auf die Kelten und Germanen zurück. Sie maßen der Zahl Neun besondere Bedeutung zu, denn sie ist das Ergebnis, wenn man die „göttliche“ Zahl Drei mit sich selbst multipliziert. Die Auswahl der Kräuter, die in der Suppe landen, unterscheidet sich regional und, je nachdem wie die Osterfeiertage liegen, auch saisonal. Häufig verarbeitet werden Löwenzahn, Brennnesseln, Giersch, Taubnesseln, Sauerampfer, Schafgarbe, Wegerich, Kerbel und Bärlauch.