Eva Lorenz-Umweltstation mit Rückblick auf eine erfolgreiche Saison

Eva Lorenz Umweltstation

So was nennt man dann wohl zurecht eine Erfolgsbilanz: Eine Bilanz der gerade beendeten Saison (es war die 17.) hat jetzt die Eva-Lorenz-Umweltstation (ELU) vorlegen können.
Sowohl das „Stammprogramm“ (86 Angebote für KITAS und Grundschulen) als auch das Ferienangebot kann demnach mit deutlichen Erweiterungen aufwarten. 256 Kinder nahmen an Oster-, Sommer- und Herbstferienprogramm teil – 2016 waren es noch 69 gewesen: Rasante Zuwachsraten.

Die seit 2017 bestehende Kooperation mit den Willicher Familienzentren wurde fortgeführt, „und alle angebotenen Programme waren quasi sofort ausgebucht“, so Charly Hübner vom Team Umwelt des Geschäftsbereichs Stadtplanung.

Seit 2017 läuft auch das Projekt „Forscherrucksäcke“, das von Schulen, OGS und KITAS ebenfalls gut angenommen wurde. Die Betreuerin der Eva Lorenz-Umweltstation, Monika Wagner, konnte so 165 Kindern die Themen Bäume, Insekten, Spinnen, Schmetterlinge und Wildblumen näherbringen.

Wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Arbeit in der Eva Lorenz-Umweltstation ist die hervorragende Zusammenarbeit mit dem NABU Willich. So wurden unter anderem Seminare für Erwachsene zum Thema Wildbienen angeboten. Hübner: „Wegen der großen Nachfrage gab es noch Zusatztermine.“

Als Botschafterin für „Fairen Handel“ für KITAS und Grundschulen organisierte Monika Wagner ein Seminar für Erzieher- und Lehrer/innen: 20 Teilnehmerinnen informierten sich über Grundsätzliches aber auch über die Möglichkeiten, fairen Handel in den Schul- und KITA-Alltag zu integrieren. Ebenso präsentierte Wagner das Thema auf dem Berufsinfotag im Herbst 2018. Fazit: Saldiert haben alle Programme zusammen eine Steigerung der Besucherzahlen von 1.880 in 2017 auf 2.200 in 2018 ergeben – eine Steigerung von gut 17 Prozent.