Autobahn-Stau-Ferien-Unfall
Foto: Symbolbild

Mit Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen starten am kommenden Wochenende die ADAC Stauberater in die Saison. Sie sind an zahlreichen Ferienwochenenden mit dem Motorrad auf den NRW-Autobahnen im Einsatz.

Die elf Stauberater des ADAC Nordrhein beruhigen genervte Autofahrer, geben Tipps für die weitere Routenplanung, verteilen Getränke gegen die Sommerhitze und verkürzen Kindern mit kleinen Spielsachen die Wartezeit. In Corona-Zeiten haben die Stauberater auch eine eigene Maske und Desinfektionsmittel im Gepäck. „Viele Autofahrer sind heutzutage über Apps, Navis und Verkehrsmeldungen im Radio gut informiert. Trotzdem freuen sie sich über Tipps und aufmunternde Worte im persönlichen Gespräch – in diesem Jahr natürlich mit Abstand“, erklärt Thomas Müther, Sprecher des ADAC Nordrhein.

Ein Punkt liegt den Stauberatern ganz besonders am Herzen: Sie erklären den Autofahrern die Rettungsgasse, damit Einsatzkräfte wie Polizei, Krankenwagen oder Feuerwehr im Notfall schnellstmöglich zur Unfallstelle gelangen können. Das Prinzip ist einfach: Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen müssen sich nach links orientieren, alle anderen fahren an den rechten Fahrbahnrand.

Eine detaillierte Stauvorschau mit Angaben zur genauen Tages- und Uhrzeit können Autofahrer über den ADAC Routenplaner unter https://maps.adac.de (Button „Echtzeit-Verkehrslage“) abrufen.