Foto: Feuerwehr Willich

An vergangenen Samstag (25.09.) endete der diesjährige Truppmannlehrgang. Aus den fünf Löschzügen der Feuerwehr Willich nahmen 20 Aspiranten teil. Corona bedingt wurde der Lehrgang durch die Ausbilder umgestaltet. Der Lehrgang, welcher bereits im Januar begonnen hatte, wurde in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt wurden mittels einer selbst gestalteten E-Learningplattform und Online Unterricht die theoretischen Grundlagen vermittelt. Dieser endete im April mit einer schriftlichen Prüfung.

Der zweite Abschnitt begann Mitte August. Hier lag der Fokus auf der praktischen Ausbildung in technischer Hilfe und Brandbekämpfung. Insgesamt wurden ca. 200 Stunden für beide Ausbildungsabschnitte aufgewendet.

Ein Team aus 18 Ausbildern hat den Lehrgangsteilnehmern umfangreiches Fachwissen in theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten, zu den Themen Rechtsgrundlagen, Grundtätigkeiten in der Brandbekämpfung und der technischen Hilfe, Fahrzeug- und Gerätekunde, Mechanik, Brand- und Löschlehre und Löschwasserentnahme vermittelt.

Am vergangenen Samstag wurde die praktische Prüfung abgenommen. Am Vormittag musste jede Gruppe beweisen, dass diese in der Lage ist, eine eingeklemmte Person aus einem verunfallten PKW zu befreien. Am Nachmittag standen verschiedene Löschangriffe auf dem Programm. Unter den wachsamen Augen der Prüfungskommission – bestehend aus Wehrführung, Löschzugführern und Ausbildern – zeigten die Teilnehmer, was sie in den vergangenen Wochen gelernt haben.

Nach Auswertung aller Prüfungsergebnisse stand am Nachmittag fest, dass alle Teilnehmer den Lehrgang mit Erfolg abgeschlossen haben. Mit dem Bestehen des Truppmannlehrgang (Module 1 bis 4) ist die feuerwehrtechnische Grundausbildung für „die Neuen“ abgeschlossen.