Foto: red.

Im Jahr 2020 war das Autokino das kulturelle Highlight im Corona-Sommer und durchaus gut angenommen. Im 2021 werden Kinofans auf das Vergnügen verzichten müssen – zu diesem Entschluss ist der Ältestenrat der Stadt gekommen.

Das Willicher Autokio 2021 ist offiziell abgesagt. Der Grund sind Probleme bei der Finanzierung. Obwohl die Stadt und Stadtwerke ein Gesamtsponsoring-Betrag von rund 25.000 Euro aufgebracht haben, besteht noch eine Unterdeckung von mehr als 10.000 Euro. Dirk Schmidt-Enzmann, Inhaber der Willicher Firma „Media Spectrum“ und Betreiber des Autokinos, ist die finanzielle Risiko für 4 Wochen Autokino so zu groß. Auch Politik und Verwaltung sahen es nach ergebnisoffenen Beratungen im Ältestenrat ähnlich, so der Willicher Kämmerer Willy Kerbusch.

Schmidt-Enzmann dankte allen potenziellen Sponsoren – den Wilicher Stadtwerken und einigen kleineren Partnern – für die breite Unterstützung des Projekts. Die Gespräche mit der Stadt bezeichnet er in einer Stellungnahme als „gut“, aber er habe von Anfang an klar gemacht, dass er im zweiten Jahr der Corona-Pandemie nicht mehr in der Lage sei, das finanzielle Risiko alleine zu tragen.

Die Signale der Fraktionen im Ältestenrat seien einstimmig gewesen. Willichs Bürgermeister Christian Pakusch ergänzt: „Gerne hätte ich das Autokino auch in diesem Sommer wieder besucht. Es war im vergangenen Jahr ein gern angenommenes kulturelles Highlight für viele Bürger, auch weit über die Stadtgrenzen hinaus. Ich habe jedoch auch Verständnis dafür, dass solch ein Projekt im zweiten Corona-Jahr noch schwieriger zu stemmen ist als im vergangenen Jahr.“