Fit für den Urlaub: ADAC rät zum Fahrzeug-Check

regionalclubs_nordrhein-westfalen_adac_nordrhein_urlaubscheck_03_armin_zedler
Foto: Armin Zedler

In knapp einer Woche beginnen auch in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien. Ein Großteil der Urlauber macht sich dann wieder mit dem eigenen Auto auf den Weg. Laut ADAC Reise-Monitor 2018 fahren 45 Prozent aller Deutschen mit dem Pkw in den Urlaub. Für eine sichere und pannenfreie Fahrt rät der Automobilclub vor Reisebeginn zu einem gründlichen Fahrzeug-Check. „Das Auto muss gerade in der Ferienzeit voll beladen und oft bei großer Hitze eine lange Strecke zurücklegen. Da sollte alles einwandfrei funktionieren“, weiß Technik-Experte Heinz-Gerd Lehmann vom ADAC Nordrhein e.V.

Folgende Punkte sind zu beachten:

Reifen: Alle Reifen müssen eine Restprofiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern haben. Der ADAC empfiehlt als Untergrenze jedoch drei Millimeter, denn mit abnehmender Profiltiefe verliert der Reifen gerade bei Regen an Bodenhaftung (Aquaplaning) und der Bremsweg verlängert sich. Bei schwerer Beladung ist ein höherer Reifendruck notwendig. Angaben hierzu stehen in der Fahrzeug-Bedienungsanleitung oder an der Innenseite der Tankklappe.

Beleuchtung: Scheinwerfer, Blinker und Heckbeleuchtung müssen einwandfrei funktionieren. Nur dann können sich Verkehrsteilnehmer frühzeitig wahrnehmen. Bei starker Beladung müssen oft die Scheinwerfereinstellungen angepasst werden. Das funktioniert entweder automatisch oder die Schweinwerfer müssen manuell justiert werden. Eine genaue Beschreibung enthält die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs.

Flüssigkeitsstände: In das Wischwasser gehört Scheibenreiniger, der Insektenreste von der Windschutzscheibe zuverlässig entfernt. Fehlendes Kühlmittel kann zu einer Überhitzung des Motors und im schlimmsten Fall sogar zu einem Motorschaden führen. Der droht auch bei einem zu geringen Motorölstand.

Klimaanlage: Ein Auto heizt sich im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung auf über 60 Grad Celsius auf. Autofahrer werden schneller müde, unkonzentriert und angespannt. Die Hitze führt nicht nur zu gesundheitlichen Problemen, auch das Unfallrisiko steigt. Wer die Temperatur über die Klimaanlage aber zu stark herunterkühlt, kann Kreislaufprobleme bekommen. Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte deshalb nicht mehr als sechs Grad betragen.

Sicherheit: Stoßdämpfer, Bremsen, Lenkung, Reifen und die Achsaufhängung sollten überprüft werden. Ein Defekt kann das Fahrverhalten gefährlich verändern.

Der ADAC Nordrhein e.V. bietet in seinen Prüfzentren einen Urlaubs-Check mit 39 Prüfpunkten an. Die ADAC Technik-Experten nehmen Motor und Antrieb, Bodengruppe, Bereifung, Bremsanlage, Beleuchtung, Sicherheitseinrichtungen sowie Lenkung und Fahrwerk unter die Lupe. Der Check kostet 59 Euro, für ADAC Mitglieder 29 Euro.

Informationen zu allen Prüfangeboten, Anschriften und Öffnungszeiten sowie die Möglichkeit zur Terminvereinbarung gibt es gebührenfrei unter 0 800 5 34 24 66 (Mo.-Fr.: 8-20 Uhr) oder auf www.adac.de/nrw.