Frauenmannschaft des RSC „Blitz“ Schiefbahn beendet sportliche Laufbahn

RSC Blitz Schiefbahn

Zum Schluss winkten Anne Schlößer, Kira Kretschmann, Steffi Schinkels und Andrea Goerissen ins Publikum und verabschiedeten sich damit aus der aktiven Zeit in der Kunstradszene.

Bei der Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirkes Krefeld, die in Kevelaer stattfand, wollte man einen sportlichen Abgang feiern, da dies krankheitsbedingt im Jahr 2016 nicht möglich war. Vor Jahresfrist musste man sich bereits nach der NRW Landesmeisterschaft aus der laufenden Saison zurückziehen.

Zum Abschluss lief es zur Filmmusik von „Ziemlich beste Freunde“ nachmals ganz rund. Mit 145,66 ausgefahrenen Punkten zeigte man dem Publikum, dass man das Kunstradfahren noch nicht verlernt hatte. Somit verließen die „Blitzerinnen“ zum Abschluss die Fahrfläche als Bezirksmeisterinnen. Die Sportlerinnen freuten sich besonders darüber, dass zahlreiche Fans die Mannschaft nach Kevelaer begleitet hatten, um beim letzten Start dabei zu sein. Standing Ovation, die La-Ola- Welle und Sekt bei der abschließenden Siegerehrung brachten eine tolle Stimmung in die Dreifachturnhalle am Hoogemittagsweg.

Für die 4er Frauenmannschaft des RSC „Blitz“, langjähriges Aushängeschild des Schiefbahner Radsportvereins, geht mit dem letzten Start eine grandiose Zeit zu Ende! Seit November 2001, als Bernd Haeser das Team als Trainer übernahm, absolvierte man insgesamt 193 Starts bei denen man 142 Mal auf dem Treppchen stand.

Gab es in den ersten Jahren noch eine 6er Mannschaft so konzentrierte man sich seit 2009 ganz auf den 4er Kunstradsport. In dann wechselnden Besetzungen zählte man auf regionaler und Landesebene immer zu den Top Teams auf der Kunstradbühne. Podestplätze waren hier an der Tagesordnung. Schaffte man zum Abschied in der Jugendklasse mit dem 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft als sportlichen Höhepunkt die beste DM Platzierung, so gehörte man anschließend auch in der Eliteklasse fast immer mindestens zu den Top 6. Mehrere 4. Plätze bei den nationalen Titelkämpfen bewiesen, dass man hinter den Deutschen Topmannschaften den Anschluss hielt.

Ein weiterer Höhepunkt für die 4er Frauenmannschaft des Traditionsvereins war in den vielen Jahren der Zusammenarbeit die Ernennung zur „Mannschaft des Jahres“ der Stadt Willich im Jahre 2009.

Unvergessliche Erlebnisse bedeuteten in der langen Karriere die 13 Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften mit insgesamt 19 Starts. Auch die sehr guten Ergebnisse bei den jährlichen Qualifikationsrunden zur Ermittlung des deutschen WM Teilnehmers ließen immer wieder aufhorchen. So belegte man hier beispielsweise noch im Jahr 2015 einen hervorragenden 3. Platz.

Nun geht eine Ära zu Ende an die man gerne zurückdenken wird.