Frühling – jetzt Leben in den Garten bringen

Garten-Frühling-Tipps

Jetzt sieht man, wie der Garten erwacht. Der Frühling kündigt sich mit den ersten bunten Blüten an. Für angehende Hobbygärtner hier ein paar Tipps, wie sie dem Garten eine gute Starthilfe in die neue Gartensaison geben.

Mit der Frühlingssonne ist der richtige Zeitpunkt gekommen, dem Rasen ein kleines Pflegeprogramm zu gönnen und ihn so für die kommende Gartensaison vorzubereiten. Mit der richtigen Rasenpflege im Frühling legen Sie den Grundstein dafür, dass das Gras über das ganze Jahr hinweg gleichmäßig und kräftig wachsen kann.

RASENPFLEGE UND REGENERATION

Jetzt fängt die Zeit an, bei längerer Trockenheit den Rasen wieder regelmäßig zu mähen. Schnei den Sie jedoch nicht zu kurz, damit die Gräser sich besser gegen Unkräuter durchsetzen können. Um die Fläche für das Gartenjahr vorzubereiten lohnt es sich, einen Stickstoff­betonten organischen Dünger auszubringen. Das kann z.B. Hornmehl oder späne sein. Ist in Ihrem Rasen viel Moos, ist das ein Zeichen von zu niedrigem pH­Wert. Hier hilft eine Düngung mit gekörntem Kalk. Dieser stabilisiert den pH­Wert. Ab Mai kann der Rasen mit dem Vertikutierer bearbeitet werden. Nach dem Schlitzen und Moos entfernen sollte die Fläche nachgesät werden. Nach vier Wochen kann dann nochmals gedüngt werden.

ALLGEMEINE GARTENARBEITEN

Langsam verblühen die ersten Blumenzwiebeln. Die Stengel, Blätter und Blütenstande müssen noch stehen bleiben, da die Nährstoffe zurück in die Zwiebel wandern und für das nächste Jahr eingelagert werden. Haben Sie im vergangenen Jahr festgestellt, dass Ihr Ziergras wie z.B. das China­Schilf nicht mehr üppig blüht oder zu groß geworden ist? Dann kann es jetzt ausgepflanzt, geteilt und neueingepflanzt werden.
Wichtig: Vergessen Sie nicht eine kleine Düngergabe mit Hornspänen oder Gartenkompost bei der Pflanzung.

PFLANZEN EIN­ UND UMSETZEN

Auch jetzt können Sie noch wunderbar Stau­denbeete neu­ und um­ gestalten. Nicht nur die Pflanzung, sondern auch die Pflege spielt im Staudengarten eine wesentliche Rolle. Die alten Stauden sind von den vertrockneten Blättern zu befreien und der Boden zwischen den ein­zelnen Pflanzen ist zu lockern. Zu eng sitzende Pflanzen sind auszu­lichten, in dem die eine oder andere Staude herausgenommen wird.
Tipp: Pflanzen Sie Stauden und Gehölze mit ungefüllten Blüten. So haben es die Bienen und andere Insekten leichter an den Nektar zu gelangen.

PFLEGE DER TEICHANLAGE

Ab Ende April kann der Teich gereinigt werden. Alle fünf bis sechs Jahre macht es Sinn den Teich leer zu pumpen und diesen komplett bis zum Grund zu säubern.