Foto: Symboldbild

Die Fraktion von FÜR WILLICH hat beantragt, dass im Willicher Stadtgebiet eine Ringbus-Linie eingerichtet wird, um allen Bürgerinnen und Bürgern das Erreichen aller Stadtteile zu erleichtern. Als Begründung führt FÜR WILLICH die ländlich geprägte Stadt Willich mit ihren vier Stadtteilen an, die untereinander schwer erreichbar seien.

In Willich, Schiefbahn und Anrath haben sich Bürgerbusvereine gegründet, die mit ihren Fahrzeugen und einem festen Fahrplan und Haltestellen allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, zusätzlich zum bestehenden ÖPNV, auch etwas entlegenere Gebiete zu erreichen. Im Stadtteil Neersen gibt es keinen Bürgerbus. Vorsitzender Detlef Nicola: „Durch die Einrichtung einer stadtteilübergreifenden Ringbus-Linie würde den Einwohnern die Möglichkeit gegeben, ohne Umsteigen von einem in den anderen Stadtteil zu kommen. Im Rahmen des Mobilitätskonzeptes würde hierdurch auch der etwas „abgehängte“ Stadtteil Neersen für alle erreichbar!“

Die einzelnen Haltstellen sollten zusätzlich auch besondere Örtlichkeiten im kulturellen, gesellschaftlichen oder sportlichen Umfeld berücksichtigen und auch die Erreichbarkeit von Verwaltungsstellen erleichtern. Der bestehende ÖPNV bietet vor allem den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern diese Möglichkeit nur sehr bedingt und teilweise mit umständlichen Umsteigemanövern.

Eine Kooperation mit den Stadtwerken Krefeld, die an der Einrichtung eines Ringbusses sehr großes Interesse zeigen und dies bei einem Besuch der Fraktion FÜR WILLICH zusammen mit Frau Claudia Poetsch auch bekundet haben, würde sich entlastend bei den notwendigen Kosten auswirken und sollte daher angestrebt werden.