Foto: Wählergemeinschaft für Willich

Die Wählergemeinschaft FÜR WILLICH war zu Gast beim Löschzug Schiefbahn. Detlef Nicola, Theresa Stoll, Reimund Fretschen und Helmut Maaßen konnten sich dabei im Rahmen der wöchentlichen Übung von dem großen Engagement der Wehrleute überzeugen. Von Löschzugführer Bernd Kreuels und den beiden stellvertretenden Löschzugführern Dominik Oyen und Dominik Schulze wurde die Delegation begrüßt und anschließend wurde über die Arbeit des Löschzuges gesprochen.

Bernd Kreuels erläuterte den aktuellen Stand: „Der zweitgrößte Löschzug in Willich hat in diesem Jahr bereits die Einsatzzahlen aus 2018 erreicht und das schon im Oktober. Die dunkle Jahreszeit mit allen Schlechtwetterphasen und offenen Feuern kommt aber erst noch. Da werden noch etliche Einsätze hinzukommen.“ Neben den Einsätzen nehmen die Wehrleute an Fort- und Weiterbildungen teil und an Übungen des Kreises und anderer Wehren. Nach dem Gespräch gab es noch einen Rundgang durch die Feuerwache.

Die Wehrmänner sind 24 Stunden täglich für die Bevölkerung im Einsatz und der ehrenamtliche Dienst am Menschen ist nicht hoch genug zu bewerten. Das müsse wieder mehr in den Focus gerückt werden war die einhellige Meinung der Feuerwehrleute. FÜR WILLICH sieht das genauso. Mit dem obligatorischen Fässchen für die Ehrenabteilung und den Rundgang durch die Feuerwache bedankte sich die Wählergemeinschaft beim Löschzug mit dem Versprechen, auch zukünftig für die Feuerwehr da zu sein.