Foto: CDU Willich

„Kein Mandat der Welt rechtfertigt die Inkaufnahme eines gesundheitlichen Risikos, deshalb wird die CDU Willich nicht zum ins Auge gefassten Termin (23. März 2020) zum Aufstellungsparteitag einladen“, so Guido Görtz, der derzeit für den geschäftsführenden Vorstand der CDU Willich spricht.

Man wird die Entwicklungen um den Coronavirus und den Umgang damit genau beobachten, die Situation verantwortungsvoll nach Faktenlage bewerten und zu angemessener Zeit wieder auf die Willicher CDU Mitglieder zukommen. In einer Sondersitzung des CDU Vorstands am Montagabend (09.03.) wurde dieses Vorgehen ohne Gegenstimme beschlossen. Görtz informierte direkt im Anschluss der Sitzung die Zeltwirtin (Anm. d. Red.: als Tagungsort war das Festzelt nach dem Märzenfest vorgesehen) über dieser Entscheidung.

„Sicher fiebern sehr viele den Nominierungsentscheidungen der Willicher Christdemokraten entgegen, nicht zuletzt die Kandidatinnen und Kandidaten selbst, in dieser Situation hat aber die Fürsorge für unsere Mitglieder und für alle potentiellen Besucher absoluten Vorrang“, so Guido Görtz. Bei der Mitgliederentwicklung wird es sich beim Parteitag der CDU Willich aller Voraussicht nach um eine Großveranstaltung handeln, daher möchten die Verantwortlichen die allgemeinen Ratschläge der Experten befolgen und selbst einen Beitrag zu einer Eindämmung des Coronavirus leisten.

In solch einer Situation musste noch kein Willicher Parteivorstand Kandidatinnen und Kandidaten nominieren und Wahlkampf machen, da gibt es keine Blaupause, und so lobt Görtz ausdrücklich das schnelle Zusammentreten des CDU-Vorstands, die Entscheidungsstärke und das Krisenmanagement.