Foto: Harald Hirsch

Rund 100 Exponate aus der Fotosammlung Barbara und Horst Hahn aus Köln werden ab dem 15. September und bis zum 6. Oktober in der Galerie Schloss Neersen zu sehen sein.

Horst Hahn ist die treibende Kraft hinter der Sammlung Hahn: Seit Mitte der 70er Jahre sammelt der Fotograf und Restaurator – angeregt durch die Begegnung mit dem Begründer der Bilderschauen der Kölner Photokina, Fritz Gruber – Fotografien. Heute umfasst die Sammlung rund 1.200 Exemplare, hauptsächlich schwarz-weiß Abzüge aus der Anfangszeit der Fotografie bis hin zur Gegenwart. Darunter befinden sich Meilensteine der Fotografie, so zum Beispiel Alexander Rodtschenkos „Treppe in Odessa“, Man Rays Serie „Èrotiques voilée“ mit Meret Oppenheim oder Dorothea Langes „Migrant mother“.

Inhaltlich vereinigt die Sammlung sozialkritische, historische, dokumentarische und künstlerische Ansätze; einen Schwerpunkt bildet in der Ausstellung die Gegenüberstellung des fotografischen Blicks auf die USA und Europa vor und nach dem zweiten Weltkrieg.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 15. September, um 11 Uhr spricht Prof. Dr. Rolf Sachsse, Photograph, Autor und Hochschullehrer an der Hochschule der Bildenden Künste Saar; nach der Eröffnung ist die Ausstellung bei freiem Eintritt mittwochs bis freitags von 17 bis 19 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von geöffnet.