Noten Willicher Singkreis

Der Männerchor Orpheus Anrath blickte vor einigen Wochen bei der Generalversammlung im Vereinsheim Orpheum zufrieden auf das zurückliegende Jahr zurück. „Es war ereignisreich und erfolgreich“, so die Bilanz des 1. Vorsitzenden Bernd Straeten.

Die Höhepunkte der acht öffentlichen Auftritte der 25 Aktiven waren die dreitägige Konzertreise in die Bischofsstadt Paderborn, das Herbstkonzert in der Josefhalle und die Mitwirkung beim Jubiläumskonzert von „Execelsior“ Tegelen.

„Der Beifall und die lobende Anerkennung sind die schöne Bestätigung für unsere guten Vorträge“, meinte der 1. Vorsitzende. Ebenfalls gab es viel Besucherlob bei der Einweihung des neuen Orpheums, dem ehemaligen Feuerwehrgerätehaus.

Der Wandel in der Literatur sei beim Publikum gut angekommen. „Die gute Mischung aus traditionellem und neuem Liedgut macht den Chor zukunftsfähig“, stellte auch Chorleiter Klaus Peter Jamin in seinem Bericht fest. Er lobte die Sänger für die gute Zusammenarbeit. Die reduzierte Sängerzahl habe sich nicht negativ auf die Qualität niedergeschlagen, die sei im Gegenteil nach wie vor gut.

Damit die Zukunft des Orpheus gewährleistet ist, sehen alle Beteiligten eine dringende Aufgabe ist die Suche nach neuen Sängern. Die Beteiligten hoffen, dass sich auch der Wandel des Liedgutes hierbei positiv auswirkt. Geprobt wird jeden Freitag um 20.00 Uhr im „Orpheum“ an der Fadheider Straße. Aktuell sind die Proben wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt.

Der 1. Kassierer Gerd Welzkes sprach nach den Investitionen in das Vereinsheim, von einem soliden Kassenbestand. Die Versammlung dankte dem Vorstand mit Applaus für die geleistete Arbeit. Einstimmig wurde das Gremium entlastet.

Bei allen turnusmäßigen Wahlen gab es Einstimmigkeit: Bernd Straeten geht als 1. Vorsitzender in die 6. Amtsperiode. Patrik Konnertz bleibt 1. Geschäftsführer. Michael Grießer (1. Archivar), Josef Schmidt (2. Archivar) und Matthias Zeies (Beisitzer) übernehmen neue Aufgaben.