Regionale Produkte in einem Hofladen. Foto: Malte Schmitz

Gerade im Herbst ist der Niederrhein ein attraktives Ziel für Wanderer und Radfahrer. Die einmalige Landschaft mit ihren Flüssen, Seen und ausgedehnten Wäldern verwandelt sich in einen „Indian Summer“. Die phantastischen Farben üben im Herbst einen ganz besonderen Reiz aus. Dabei bedeutet Herbst eigentlich etwas anderes, nämlich „Ernte“. Und die Erntezeit sorgt zwischen Rhein und Maas für feine Genüsse der kulinarischen Art.

Wurzelgemüse wie Möhren, Sellerie oder Rote Bete haben jetzt ebenso Saison wie die Kohlsorten von Rotkohl über Weiß- und Blumenkohl bis zu Grün- und Rosenkohl. Auch Wirsing, Lauch und Feldsalat werden geerntet. Und für viele Delikatessen sorgt der Kürbis. Denn der ist nicht nur für raffinierte Deko geeignet, sondern macht sich auch als Suppe, Kuchen oder Pürree sehr gut.

So bringt die Ernte im Herbst viele kulinarische Spezialitäten auf den Tisch. Sie sorgt für frische Produkte und regionale Spezialitäten. Die Kohl-Saison ist eröffnet, gebratene Gans mit Klößen und Rotkohl oder Grünkohl mit Kassler stehen auf der Speisekarte. Mit Zutaten saisonal und frisch aus der Nachbarschaft.

Wer auf der Suche nach regionalen Spezialitäten ist und Genusshandwerker persönlich kennenlernen möchte, ist am Niederrhein in besten Händen: Hier kann man mit Freunden sein eigenes Bier brauen, mit der Familie eine Büffelexkursion unternehmen, mit dem Landwirt persönlich eine Bauernhof-Käserei besichtigen oder bei einem Spaziergang in der Natur Wildkräuter entdecken.

Weitere Informationen: https://niederrhein-tourismus.de/regionale-produkte