Foto: Archiv ASV Willich

Zum zweiten Mal innerhalb von 135 Jahren fällt das ASV-Schützenfest wegen einer Pandemie aus. Nach den Kriegsjahren 1914 bis 1919 musste 1920 auch das ASV-Schützenfest in Willich abgesagt werden.

Damals wegen der „Spanische Grippe“. Die Pandemie sorgte nach Schätzungen für rund 300.000 Tote im damaligen Deutschen Reich. Auch in Willich waren viele Tote zu beklagen.

So hat erst 1922 wieder ein ASV-Schützenfest stattgefunden. ASV- König war Josef Mertens. Die damaligen acht Grenadierzüge, 18 Jägerzüge und drei Musikkapellen hörten zum ersten Mal auf die Kommandos des Platzmajors Franz Teschen und auf Oberst Hans Langenfels.