Foto: Peter Mackes

„Es wird ein enges Rennen“, sagt nachdenklich Peter Mackes, Mitinitiator und Macher der Bürgerinitiative „Pro Glasfaser Willich“ in Bezug auf die bevorstehende Deadline für den Anmeldschluss in Schiefbahn-West und Niederheide. Aktuell haben sich im Antragsverfahren 34% der möglichen Anschlüsse für einen Glasfaseranschluss entschieden. Somit fehlen noch 6% zu den nötigen 40%, die im Bündelungsverfahren erreicht werden müssen, damit das Gebiet mit einer Millionen-Investition ausgebaut wird.

Seit einigen Wochen ist eine neue Vertriebsmannschaft im Auftrag der Deutschen Glasfaser gemeinsam mit „Pro Glasfaser Willich“ im geplanten Baugebiet unterwegs, um das Ausbauziel zu erreichen. Nun will man mit vereinten Kräften und einem Service-Mobil am bevorstehenden Wochenende nochmals Aufklärungs- und Beratungsarbeit leisten. Peter Mackes sagt dazu: „Wir haben in den wenigen Wochen, die man uns seitens des einzigen Anbieters nochmals zugestanden hat, versucht alle Mittel zu aktivieren, um Niederheide und Schiefbahn-West an’s Netz zu bekommen und das war eine Mammutaufgabe nach etlichen Fehlversuchen zuvor. Vielleicht hat die Corona-Krise und die Notwendigkeit von Homeoffice und Homeschooling gezeigt, wie wichtig moderne Kommunikationsnetze in dieser Zeit sind.“

Unterstützt wurden die Bemühungen auch noch einmal durch Bürgermeister Christian Pakusch (CDU), der die Einwohner von Schiefbahn-West und Niederheide mit einem persönlichen Schreiben von der Notwendigkeit dieser Investition zu überzeugen versucht hat. Ebenso haben sich in den vergangenen Wochen einige Politiker engagiert. Der Schiefbahner Paul Muschiol (Bündnis 90/Grüne) hat insbesondere durch persönliche Gespräche vor Ort Überzeugungsarbeit geleistet. Hannes Zühlsdorff (FDP) aus Schiefbahn hat gemeinsam mit Peter Mackes das Ausbaugebiet besucht und emsig Informationen verteilt, um die dringend erforderliche Digitalisierungs-Offensive voranzutreiben. So wollen die Politiker auch am kommenden Wochenende Präsenz an den Info- und Serviceständen in Schiefbahn und Niederheide zeigen.

Peter Mackes ist verhalten optimistisch, dass das Ziel der 40% erreicht wird und sagt: „Die noch fehlenden 6% sind möglich, wenn die Schiefbahner es wollen. Dennoch ist der Ausgang des Bündelungsverfahrens offen. Auch in Neersen haben wir es vor zwei Jahren erst auf den letzten Metern geschafft, warum sollen wir es also nicht auch hier schaffen? Allerdings muss man erwähnen, dass es keine weitere Nachfrist mehr geben wird. Am 29.03.2021 endet die Bündelungsfrist unwiderruflich. Wenn wir es nicht schaffen, werden Schiefbahn-West und Niederheide auf lange Sicht kein Glasfasernetz bekommen und das wäre hinsichtlich der Digitalisierungsbemühungen ein herber Rückschlag für unsere Stadt.“

Die Glasfaser Service-Mobil Standorte:

  • Niederheide: Samstag, 27.03.2021, 13.00 – 16.00 Uhr, Im Fließ 37
  • Schiefbahn: Samstag, 27.03.2021, 10.00 – 15.00 Uhr, Jahnplatz
  • Schiefbahn: Montag, 29.03.2021, 13.00 – 19.00 Uhr, Jahnplatz