Foto: Feuerwehr Stadt Willich

Am frühen Sonntagmorgen (28.07.) um 6:26 Uhr wurden die Löschzüge Schiefbahn, Willich und der Einsatzleitwagen aus Anrath alarmiert. An der Linsellesstraße stand eine etwa 10 mal 25 Meter große Halle im Vollbrand. Die Rauchsäule war weithin sichtbar.

Die Feuerwehr leitete umgehend ein massiver Löscheinsatz ein. Zeitweise setze sie zwei Wenderohre über Drehleiter und sechs Trupps mit C-Rohren ein. Eine Brandausbreitung auf eine unmittelbar angrenzende Lagerhalle wie auch zu einem rückwärtig liegenden Gebäudekomplex konnte von der Feuerwehr erfolgreich verhindert werden.

Zum Aufbau einer Wasserversorgung wurde der Löschzug Clörath nachalarmiert. Von der Feuerwehr Viersen waren der ABC-Erkunder zu Schadstoffmessung und der Gerätewagen Atemschutz vor Ort.

Das Deutsche Rote Kreuz Versorgte die rund 70 Kräfte vor Ort mit Kaffee und Snacks.

Die Rauchsäule zog Richtung Kaarst ab. Alle Schadstoff-Messungen blieben unterhalb der Nachweisgrenze.

In der Halle selber lagerten rund 100 E-Skooter mit Lithium-Ionen Batterien. Aufgrund der stark beeinträchtigen Bausubstanz, konnte die Halle nicht betreten werden. Da von den Akkus aufgrund der Wärmeentwickling eine Brandgefahr für die kommenden 24 Stunden ausgeht, wir eine Brandwache noch bis Montag 6.00 Uhr vor bleiben.

Gegen 9.00 Uhr konnten die ersten Kräfte wieder abrücken. Seit 11.00 Uhr ist nur noch die Brandwache vor Ort.