Die beiden Jugendverbände der Parteien BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD in der Stadt Willich haben sich jüngst zu einem Kennenlernabend getroffen. Thematischer Schwerpunkt war, gemeinsame Interessen zu finden, um eine Stimme der Jugend herzustellen und nicht nur die Stimme der Fraktionen zu hören.

Gemeinsam wollen die Verbände sich gegen rechts stellen. Sie möchten um die gemeinsame Zukunft kämpfen, insbesondere mit Hinblick auf den Klimaschutz. Katahrina Küsters, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN JUGEND/KIDS dazu:

„Es wird Zeit, dass junge Leute erhört werden und in den Rat und dessen Ausschüsse kommen. Gemeinsam stehen die GJK und JuSos für eine Verjüngung der Politik in Willich!“

Neben dem politischen Gespräch haben beide Verbände zusammen sogenannte „Seedboms“ gebaut, eine matschige und spaßige Angelegenheit, um Wildblumenwiesen in einer Art Guerilla-Aktion überall im Stadtgebiet anzupflanzen und zum Wachsen zu bringen.

Ruben Wippermann, Stadtjugendsprecher der GRÜNEN JUGEND/KIDS: „Die Veranstaltung mit den JuSos aus Willich hat uns gezeigt, dass Jugendliche unabhängig von der Parteizugehörigkeit viele gleiche Themenschwerpunkte haben. Wir befürworten eine weitere Zusammenarbeit auf Jugendebene und freuen uns auf eine nächste Aktion im April.“

Des Weiteren ist es erfreulich, dass die GRÜNE JUGEND/KIDS innerhalb von einem Monat ihre Mitgliederzahlen verdreifacht hat, was bezeugt, dass das Interesse nach einem öko-sozialen Willich bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unverändert sehr stark ist. Die Jugendgliederung freut sich auf weiteren Zuwachs.