Foto: red.

Die Neersener GRÜNEN-Politiker Viktor Di Dio, Klaus Behrla und Dr. Raimund Berg fordern die Verwaltung mittels eines Prüfauftrags auf, das Grundstück an der Hauptstraße, das seit Jahrzehnten verwildert, einer breiten Öffentlichkeit in Form eines Naturgartens zugänglich zu machen und den jetzigen Zustand zu beenden.

„Wir stellen uns eine Fläche vor, auf der man gerne Rast macht bei Fahrradtouren und wo die Eibe in Szene gesetzt wird – beispielsweise mit einer Informationstafel und Sitzbank“, erläutert Viktor Di Dio die Intention der politischen Initiative. Di Dio strebt eine Mitgestaltung des Grundstücks unter Bürgerbeteiligung in Form eines Ideenwettbewerbs an.

Sein Kollege Klaus Behrla ergänzt: „So kann der Nutzen des Grundstücks allen zugutekommen und nicht wie jetzt gar keinem oder im Falle von Abholzung, die dank ordnungsbehördlicher Unterschutzstellung nicht ohne Weiteres machbar ist, und Privatverkauf nur wenigen.“

„Zudem kann von dort der städtebauliche und fußgängermäßige Anschluss an die Häuser der Straße ‚Im Langenfeld‘ hergestellt werden, das Quartier erführe eine Aufwertung“, kommentiert Fraktionschef Dr. Raimund Berg die Angelegenheit.

Behrla: „Daher wünschen wir uns von der Verwaltung und den anderen politischen Kräften einen gemeinsamen und finalen Impuls in der Sache!“