Foto: Horst Wiedemann

Auf knapp 50.000 Einwohner in der Stadt Willich kommen neun Schützenvereine, wovon zwei Vereine das Schützenfest in Willich organisieren, welches das zweitgrößte am Niederrhein ist. Die Schützen sind ein fester Bestandteil unserer Stadt insbesondere ihr „Wohnzimmer“ – der Schützenplatz. Der Platz ist inzwischen in die Jahre gekommen und bedarf dringender Renovierung. Der unebene Boden macht es beschwerlich, mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen das Schützenfest und andere Veranstaltung zu besuchen.

Daher fordern die GRÜNEN einen einheitlichen und geh- und fahrfreundlichen Bodenbelag. Mit dem Umbau soll zudem der Anteil der Grünflächen erhöht werden, um Vögeln und Insekten weiteren Lebensraum zu bieten. Ruben Wippermann, Stadtjugendsprecher und Mitglied der GRÜNEN Fraktion Willich dazu wörtlich: „Der Schützenplatz gehört zu Willich, wie der Fernsehturm zu Schiefbahn. Jedes Jahr treffen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf dem Gelände des Schützenplatzes, um dort zu feiern. Es wird Zeit, dass daran jeder teilnehmen kann und zwar ohne Angst zu stürzen.“

Wippermann weiter: „Der Schützenplatz sollte im Zuge der Renovierung auch adäquat begrünt werden und keine vollkommene Versieglung erfahren. Gittersteine oder eine wassergebundene Decke wären denkbare Lösungen. Der Antrag der GRÜNEN sieht vor, die Schützenvereine mit in die Planungen einzubeziehen. Ihr ‚Wohnzimmer‘ wird renoviert und daher sollten sie bei der beantragten Maßnahme mitbestimmen können.“