Grundschule Mühlenfeld: Sommerferienaktion mit Imkerin und viel Engagement

Grundschule-Mühlenfeld-Sommerferienaktion-Bienen
Foto: Stadt Willich

„Retten Sie die Bienen!“ Dieser Ruf schallte am vergangenen Donnerstag (26.07.) oft und gelegentlich auch laut über den Willicher Wochenmarkt auf dem Kaiserplatz – und in der Tat summte und brummte es (fast) wie in einem echten Bienenstock auf dem heißen Platz: Die Kids der Offenen Ganztagsschule (OGS) Mühlenfeld hatten sich, von den Betreuerinnen und Eltern unterstützt, als Bienchen „getarnt“, besser bemalt, verkleidet und zurechtgemacht.

Den Hintergrund der Aktion erläutert Marion Zipp von der OGS: „Wir beschäftigen wir uns in diesem Sommerferienprogramm hauptsächlich mit dem Thema Bienen – und unsere Kraft im Freiwilligen Sozialen Jahr, Lavinia Schmidt, ist glücklicherweise gelernte Imkerin. So konnte sie uns mit dem nötigen Fachwissen und entsprechendem Anschauungsmaterial bestens unterstützen.“

Das Thema hat die Kinder gepackt – was man auch Beobachter der Aktion sofort zu spüren bekommt. Imkerin Lavinia: „Sie waren wirklich von Anfang an sehr bei der Sache– und ihr Verhalten gegenüber den Tieren hat sich wirklich deutlich verändert, der Respekt ist deutlich mehr geworden.“

Erlös geht an den NABU

Die Kinder erfuhren in der Zeit, warum diese kleinen Insekten so wichtig sind für unser Ökosystem – und was man konkret tun kann, damit sie erhalten bleiben. Marion Zipp: „Um dieses Thema spannend zu vermitteln, wird gebastelt, gebacken, gespielt und die NABU-Station im Schlosspark besucht.“ Außerdem stellten die Kinder ein Bienenhotel her, sahen sich Filme an und hielten das Erlernte auf einem Plakat fest, dass gestern auf dem Markt präsentiert und verkleinert als Handzettel verteilt wurde.

Und schließlich wurden selbstgemachte Buttons mit dem Slogan „Rettet die Bienen!“ auf dem Markt an Bienenretter für einen Euro  verkauft. Der Erlös geht an den NABU. Und viele der Marktbesucher (und auch Beschicker) waren von der Aktion wirklich angetan, kauften einen Button und warfen den Euro gerne in die ebenfalls eigens gebastelte Spardose, die natürlich nicht als schnödes Schwein daherkam, sondern als – Überraschung! – Biene…