Foto: Nutzfahrzeugmuseum

Gleich zwei Projekte, die von der Größe her in keine Pkw-Garage passen, präsentiert das Nutzfahrzeugmuseum Willich im Stahlwerk Becker zum Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag, 8. Dezember 2019.

Ab 10.00 Uhr morgens ist das Fahrgestell eines schweren Sechzehntonners der schwäbischen Firma Kaelble aus den fünfziger Jahren mitten in der Museumshallle zu sehen. Das Fahrerhaus ist noch nicht montiert, aber die ‚Hütte‘ ist im Rohbau schon vorhanden, und man kann sich ein Bild machen, wie der Zusammenbau künftig erfolgen wird. Der stromlinienförmige NWF-Bus hat inzwischen Fenster bekommen, und man kann sich vorstellen, dass er schon vor 60 Jahren eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erreichte.

Wie immer werden in der Halle 31 noch viele andere technische Leckerbissen zu sehen sein. Es wird aber nicht nur Diesel geredet – eine kräftige Erbsensuppe gibt es natürlich auch.