Hallen-Projekt nicht weiter verfolgen

Unter anderem mit der Zukunft der geplanten und vieldiskutierten „Veranstaltungshalle“ für die Stadt Willich beschäftigt sich der der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Willich am Mittwoch, 21. Oktober, ab 18 Uhr im Schlosskeller – so diese Halle überhaupt noch eine Zukunft hat: Die Verwaltung schlägt den Politikern vor, „die projektierte städtische Veranstaltungshalle am Standort südlich des Schwimmbades nicht weiter zu verfolgen“.

Grund: Der ursprünglich deutlich reklamierte Bedarf an einer solchen Halle besteht nach dem Ergebnis einer erneuten Umfrage der Verwaltung bei Vereinen und Firmen nicht, der Bau einer Halle für 1.000 Personen sei nicht wirtschaftlich darstellbar, so die Vorlage zur Sitzung: „Auch eine kleinere Halle wäre nur marginal ausgelastet und würde nicht die erhofften Synergieeffekte mit größeren kommerziellen Veranstaltungen mit sich bringen.“ Der Verwaltungsvorstand setzt sich daher dafür ein, das Projekt „städtische Veranstaltungshalle“ nicht weiter zu verfolgen, jedoch Privatinitiativen, die es gegebenenfalls in den Gewerbegebieten zukünftig geben wird, zu unterstützen.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der Stadt Willich