Foto: Feuerwehr Willich

Gegen 21.40 Uhr war am gestrigen Mittwoch (24.02.) ein 46-jähriger Pkw-Fahrer aus Willich auf der Straße ‚Hardt‘ in Richtung Meerbusch unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er möglicherweise aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen (wir berichteten bereits).

Nach Angaben der Polizei prallte er zunächst gegen einen Leitpfosten, riss dann ein Verkehrsschild nebst Mast aus der Verankerung und stieß schließlich seitlich gegen eine Straßenlaterne. Dabei kippt der Pkw auf die Seite und kam einige Meter weiter zum Stehen.

Der 46-Jährige Fahrer konnte das Fahrzeug nicht selbst verlassen, Feuerwehrkräfte befreiten den Willicher. Schwer verletzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Weil der Verdacht besteht, dass der 46-Jährige unter dem Einfluss berauschender Mittel gestanden haben könnte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Pkw und den Führerschein stellten die Beamten sicher. Die Ermittlungen dauern an.