Große Freude: Das Hospital der Holy Ghost Fathers wird dank des neuen Generators nun zuverlässig mit Strom versorgt. Foto: Pater Evod Shao

Dieselgenerator, Wasserpumpe, Werkzeugmaschinen, Energiesparlampen und Krankenhausbetten: Die beiden Seecontainer mit Spenden der Leprahilfe Schiefbahn aus dem letzten Jahr sind wohlbehalten in Tansania eingetroffen! In einem mehrseitigen Schreiben mit Fotodokumentation bedankt sich nun Pater Evod Shao von den Holy Ghost Fathers für die Unterstützung. Er ist seit über 25 Jahren vor Ort der persönliche Ansprechpartner der Leprahilfe, die in Tansania mit dem Spiritanerorden in einer Partnerschaft zusammen arbeitet, und war auch schon mehrmals in Schiefbahn zu Besuch.

„Wir sind so dankbar für die Spenden“, schreibt der Pater, denn vor allem der Dieselgenerator wurde dringend für verschiedene Einrichtungen des Ordens benötigt. Er versorgt nun nicht nur das Gesundheitszentrum zuverlässig mit Strom und ermöglicht so auch Operationen sondern auch das St. Egidio HIV-Zentrum. Dieses ist auf kontinuierlichen Strom zur Durchführung von Tests angewiesen. Die Wasserpumpe kommt an einer weiterführenden Schule zum Einsatz und die Werkzeuge und Werkzeugmaschinen werden im Dogo Dogo Zentrum der Spiritaner für Straßenkinder verwendet.

Dort finden Kinder nicht nur Schutz und Respekt, sondern auch Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten. 1350 Kindern konnte so bereits zu einer Lebensperspektive verholfen werden. Die Bohrung eines Brunnens für dieses Zentrum wurde ebenfalls im vergangenen Jahr von der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn finanziert und sichert seitdem die Versorgung mit sauberem Trinkwasser.

„Diese wichtigen Projekte können wir nur dank der großzügigen Geld- und Sachspenden aus Bevölkerung und Unternehmen unterstützen“, fasst Anja Tams von der Leprahilfe Schiefbahn zusammen. „Unser ganz besonderer Dank gilt neben den Spendern auch den Organisatoren und Helfern der Verladung unserer Seecontainer. “ Viele Ehrenamtliche hatten mit angepackt, als die Leprahilfe Schiefbahn im letzten Jahr zwei Container mit Hilfslieferungen nach Tansania seetüchtig machte. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft, das Königshaus von 2019 um Nobert Silkens, der Jägerzug „Gut Wehr“, die Sappeure mit Zugführer Horst Meyer (Schützenkönig 2020), der Maschinentransport-Spezialist Oellers und Logistikplaner Peter Kirchkamp unterstützten die Leprahilfe beim Transport und der Verladung.

„Wir sind froh, dass wir mit Pater Evod einen uns seit vielen Jahren persönlich bekannten Ansprechpartner haben“, so Anja Tams weiter. So kämen die Spenden genau da an, wo sie gebraucht würden. „Er sorgt nicht nur für die gerechte Verteilung unserer Spenden, er kümmert sich mit seinen guten Kontakten vor Ort auch um den Transport ab Hafen, damit die Frachtkosten nicht noch teurer werden, sowie um die fachgerechte Installation aller Hilfslieferungen.“ Damit die Leprahilfe auch weiterhin diese für die Menschen wertvollen Projekte gemeinsam mit den Holy Ghost Fathers unterstützen kann, sind Geld- und Sachspenden jederzeit herzlich willkommen!

Konto der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn bei der Sparkasse Krefeld: DE40 3205 0000 0042 1109 08. Stichwort: Tansania