Hochklassiges Tennis bei der Niederrhein Trophy in Willich

Emelie-Schwarte-und-Ank-Vullings
Foto: TG Willich

Die Niederrhein Tennis Trophy ist längst kein Geheimtipp mehr. Nunmehr das vierte Jahr freuen sich der Willicher Nico Michel und der Kleinenbroicher Lars Zimmermann mit der Trophy auch bei der Tennisgemeinschaft Willich zu Gast zu sein. In diesem Jahr starteten in dem Leistungsklassen & DTB Ranglistenturnier 113 Teilnehmer in 8 Konkurrenzen. Dabei spielten die Herren in der offenen Klasse bis Herren 70. Bei den Damen in der offenen Klasse bis Damen 50/60.

Bei bestem Tenniswetter lockten die attraktiven Matches auch viele Zuschauer auf die Anlage an der Schiefbahner Straße. Wie schon im letzten Jahr hatten alle Erstrundenverlierer noch einmal die Möglichkeit in einer Nebenrunde zu starten, so dass jeder Spieler mindestens zwei Spiele beschreiten konnte. Das bunt gemischte Teilnehmerfeld war mit vielen hohen Ranglisten-Spielern besetzt.

Stellvertretend für einige sehr spannende Begegnungen stehen die Endspiele Philipp Lemken vom HTC Blau-Weiß Krefeld, der als Nachwuchsspieler gegen Merlin Schwertner, Vizeverbandsmeister von 2016, des TC Düsseldorf-Oberkassel Grün-Weiss 1920, antrat. Der erfahrene Schwertner setze sich durch und gewann in zwei Sätzen 6:4 und 6:1. Wer einmal angefangen hatte dem Spiel von Ank Vullings vom TC Karken gegen Emelie Luise Schwarte vom Lintorfer Tennisclub 1972 e.V., zuzuschauen, konnte nicht einfach nicht vorzeitig gehen. Das Spiel wogte lange Zeit hin und her. Beide schenkten sich nichts und schließlich setzte sich Emelie Schwarte trotz eines Kapselanrisses durch. Bei Spielstand von 5:7, 7:6 mussten die beiden in den entscheidenden Tiebreak, den Schwarte mit 10:7 für sich entschied.

Die beiden Veranstalter Michel & Zimmermann zeigten sich hoch zufrieden mit der Veranstaltung bei der TG Willich. Nach dem Düsseldorfer Rochusclub die fünfte Station der Trophy. Die Stimmung war super und mit der Bereitstellung der kompletten Anlage zeigte sich die Tennisgemeinschaft als gute Unterstützer des mit 1.000 € dotierten Turnierstopps.