Illegale Müllentsorgung wird geahndet: Grünabfälle gehören nicht in Landschaft

Foto: Kreis Viersen

Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Viersen weist darauf hin, dass wilde Müllentsorgung nicht gestattet ist und mit Bußgeldern geahndet wird. Wer Müll in Landschafts- oder Naturschutzgebieten ablädt, kann mit bis zu 500 Euro rechnen  – zusätzlich ist hier das Befahren der Wege verboten. Auch Grünabfälle wie beispielsweise Herbstlaub gehören nicht in die Landschaft, sondern als erstes in die eigene Biotonne oder in Kompostierungsanlagen.

Philippe Niebling von der Unteren Naturschutzbehörde appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte entsorgen Sie Ihren Müll auf legalem Weg und werfen Sie ihn nicht einfach in die Natur. Meine Kollegen und ich kontrollieren im Kreis Viersen und haben bereits Bußgelder verhängen müssen. Helfen Sie mit, unsere Natur zu schützen.“

Das Abladen von Müll auf fremden Grundstücken ist generell nicht gestattet. Weitere Infos zur richtigen Entsorgung von Abfall gibt es unter www.kreis-viersen.de -> Dienstleistungen -> Abfallberatung.