Foto: red

Sie bringt trotz Corona und Kontaktbeschränkungen Weihnachten nicht vergessen: Am Samstag hat der Werbering Willich die Weihnachtsbeleuchtung über den Straßen montiert. „Wir möchten trotz aller Schwierigkeiten und der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten ein bisschen Weihnachtsstimmung in den Ort bringen“, meinte Werbering-Vorsitzender Stefan Schönenborn

Der Werbering hat mit Unterstützung der Stadtwerke Willich und des Unternehmers Reinhard Efkes die Beleuchtung in diesem Jahr komplett auf LED umgestellt. Für die Montage hatten die Stadtwerke zudem einen zweiten Hubsteiger zur Verfügung gestellt, sodass zwei Teams auf den Straßen arbeiten konnten. Knapp 30 Lichterketten schmücken jetzt die Willicher Straßen.

Prominenter Helfer zu Beginn der Aktion war Bürgermeister Christian Pakusch. „Ich bin sehr dankbar für diesen Einsatz. Es ist schön, dass wir ein bisschen Weihnachtsstimmung im Ort haben. Die Aktion zeigt die Gemeinschaft hier in Willich – das freut mich“, so Pakusch.

Schönenborn dankte für viel Unterstützung – so stellt zum Beispiel Einzelhändler Rolf Kluth für den Bereich Bahn- und Burgstraße seinen privaten Stromanschluss zur Verfügung, weil dort ein Anschluss an Stromkästen der Stadtwerke nicht möglich ist. Die Bäckerei Greis sorgte mit belegten Brötchen dafür, dass die Arbeitenden Stärkung bekamen.

Insgesamt sei die Arbeitssituation für den Handel schwierig, aber ein Stück weit auch entspannt: „Die Kunden sind freundlich. Sie akzeptieren die Maskenpflicht und die Abstandsregelungen in den Geschäften“, so Schönenborn. Die Einzelhändler und Unternehmer haben die Straßen in diesem Jahr früher als sonst dekoriert. Sie möchten so den Kunden signalisieren, die Weihnachtseinkäufe früher und mit mehr Abstand durchzuführen.