Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Willich

Feuerwehr-Jugendfeuerwehr-Übung
Foto: Feuerwehr Willich

Nach langer Zeit der intensiven Planung war es am vergangenen Samstag endlich soweit – die von den Jugendlichen lang erwartete Objektübung zum Jahresabschluss war gekommen. Insgesamt 25 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren absolvierten am gestrigen Samstag (15.12.), betreut von 7 Ausbildern, die diesjährige Jahresabschlussübung.

Diese fand diesmal im benachbarten Kempen statt. Hierfür stellte uns die Firma IBS dankenswerterweise ihre Niederlassung in Kempen zur Verfügung.

Das Szenario der diesjährigen Abschlussübung war ein Brandereignis in einer industriell genutzten Lagerhalle. Dies stellte die 25 Kameraden der Jugendfeuerwehr vor eine große Aufgabe. In der großen, den Kameraden der Jugendfeuerwehr unbekannten Lagerhalle, wurde ein Brandereignis simuliert. Es waren hier insgesamt sieben Personen zu retten, was auf Grund der unbekannten und auf den ersten Blick unübersichtlichen Einsatzstelle recht schwierig erschien.

Die Personensuche in der großen und unübersichtlichen Halle wurde durch unzählige Paletten mit Strahlmaterial, etliche kleine und große Maschinen sowie mehrere Flurförderfahrzeuge erheblich erschwert. Dennoch gelang es den Kameraden und Kameradinnen der Jugendfeuerwehr, alle „vermissten“ Personen zügig zu retten und zu versorgen. Nach dem Öffnen mehrerer Tore und dem Einsatz eines Hochdrucklüfters konnte die Einsatzstelle bereits nach etwa zwei Stunden dem Betreiber wieder übergeben werden.

Auf Grund der winterlichen Temperaturen, wurde die Brandbekämpfung „trocken“ simuliert, das heißt ohne Wassereinsatz durchgeführt.

Alle Einsätze waren auf die Leistungsfähigkeit der Gruppe angepasst, so dass alle Aufgaben gefahrlos gemeistert werden konnten.

Für das leibliche Wohl wurde von der Firma IBS gesorgt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Danke für Speis und Trank.

Ebenso gilt unser Dank an alle, die uns bei der Übung unterstützt und diese in dieser Form erst ermöglicht haben. Insbesondere Herrn Kerimoglu, Geschäftsführer der Firma IBS, sowie Tanja Stumpen, die das Schminken unserer „Verletzten“ übernommen hat.