Jahreshauptversammlung des Löschzuges Willich

Feuerwehrauto Einsatz

Die 82 aktiven Feuerwehrleute des Löschzuges Willich haben auf der am Freitag stattgefundenen Jahreshauptversammlung das Jahr 2016 Revue passieren lassen.

Mit 226 Einsätzen fuhren die Blauröcke – nach 201 Einsätzen im Vorjahr – nahezu eine Rekordeinsatzzahl. Auch bei den geleisteten Stunden im Einsatz, den Übungen und bei Ausbildungen sowie bei den Sonderdiensten wurden Rekordwerte erreicht. Insgesamt waren die zwei Feuerwehrfrauen und die 80 Feuerwehrmänner 20.612 Stunden – Im Vorjahr 17.341 Stunden –im Dienst der Willicher Bürgerinnen und Bürger im Einsatz.

39 Brandeinsätze wurden gefahren, hier hat sich über Jahre hinweg ein nahezu konstantes Level herausgebildet, allerdings haben sich in dem abgelaufenen Jahr aufgrund der vielen Mittel- und Großbrände die dort geleisteten Einsatzstunden merklich (um 165%) erhöht. Die sogenannten Hilfeleistungseinsätze sind ebenfalls angestiegen.

Ebenfalls belasteten den Löschzug Willich viele Fehlalarme. Mit insgesamt 45 Einsätzen, die aufgrund von Fehlalarmen sowie böswilligen Alarmierungen gefahren wurden, ist ein Niveau erreicht worden, dass in den letzten Jahren so nicht zu verzeichnen war.

„Aufgrund dieser Einsatzzahlen und den sich daraus ergebenden Belastungen für die Einsatzkräfte, neben den vielen weiteren Aufgaben im Löschzug und auch vor dem Hintergrund der notwendigen Sonderdienste, muss man den Feuerwehrleuten einen großen Dank aussprechen“, so der Geschäftsführer des Löschzuges Willich Johannes Zensen.

Belastet wurde der Löschzug auch im abgelaufenen Jahr wieder durch eine Vorhaltung einer Einsatzbereitschaft bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft während der Europameisterschaft im Sommer. Diese war notwendig, da der Kreisverkehr an der St. Töniser Straße aufgrund erwarteter Party-Stimmungen dort jeweils von der Polizei gesperrt wurde. „Der Löschzug wartet Presseinformation dringend auf die zweite Zu- und Abfahrt zum Gerätehaus. Wir sind froh, dass mit den angestoßenen Maßnahmen der Politik eine Lösung für unsere teils schwierige Zu- und Abfahrtssituation der vergangenen Jahre erkennbar ist.“, so der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Willich, Thomas Metzer.

Herbert Aretz wurde für weitere 6 Jahre zum Löschzugführer bestellt.

Nach erfolgreicher Teilnahme an Lehrgängen wurden befördert:

zum Feuerwehrmann: Moritz Friedeler und Johannes Gather
zum Oberfeuerwehrmann: Lukas Jeziorek, Lukas Kothen, Tobias Stappen und Markus Theven
zum Unterbrandmeister: Eric Olders
zum Brandinspektor: Stefan Engel

Neben den aktiven Feuerwehrleuten waren auch die Mitglieder der Ehrenabteilung und die Jugendfeuerwehrleute aus dem Ortsteil Willich in großer Anzahl Gäste der Jahreshauptversammlung. „Die Jugendfeuerwehr ist unsere Zukunft, daher sind wir besonders froh, dass wir die jungen Kameradinnen und Kameraden so gut und frühzeitig an uns binden können.“, so der Löschzugführer Herbert Aretz.