Jetzt geht es los: „Hängende Weihnachtsbäume“ und 2 Kilo Elstar

20181129_Weihnachtsbaum_und_Apfel_FB

Nicht nur beim Plätzchen backen bricht jetzt die heiße Phase an, sondern es geht auch um die sehr ernsthafte Frage: „Welchen Weihnachtsbaum nehmen wir in diesem Jahr?“

Auf dem Obsthof Mertens in Willich und Büderich machen Frank Mertens und Sohn Henrik ihren Kunden die Auswahl einfach: In den großen Hallen hängen ab Samstag (1. Dezember) die Weihnachtsbäume wieder ohne Netz an Kordeln von der Decke. So können die Kunden sie nach Belieben drehen, wenden und entscheiden, ob es denn der richtige Baum für das eigene Wohnzimmer ist. Hat der Kunde den richtigen Baum, wird der wieder ins Netz gepackt, damit er den Transport übersteht.

„Die Trockenheit in diesem Sommer hat den Bäumen nicht geschadet und auch die Preise sind stabil geblieben“, meint Frank Mertens.

Auf dem Obsthof Mertens gibt es beim Weihnachtsbaum-Kauf schon gleich das erste vitaminreiche Geschenk: eine 2 Kilo-Tüte Äpfel der Sorte Elstar.

Ein paar Tipps, wie der Baum bis Heiligabend schön bleibt:  

  • Der Baum sollte nach dem Kauf bis zum Aufstellen im Netz bleiben.
  • Den Baum auf dem Balkon, im Garten oder der Garage kühl stellen, damit die Nadeln nicht in der Wärme schneller austrocknen als der Stamm.
  • Die Schnittfläche feucht halten: Den Baum in einen Eimer Wasser oder in den feuchten Mutterboden im Garten stellen.
  • Bäume mit Ballen gleichmäßig feucht halten.
  • Kurz vor oder an Heiligabend den Baum mit Netz in den Christbaum-Ständer stellen und zur Spitze hin ausrichten.
  • Etwa zwei Stunden vor dem Schmücken das Netz von unten nach oben aufschneiden, damit die oberen Äste die unteren nicht beschädigen.
  • Die Äste vorsichtig auflockern oder sich zwei Stunden selbst überlassen, damit sie sich ausrichten.