Berlin, Kiel, Dortmund oder Münster. Alle Städte erleben seit Monaten regelmäßig friedliche „Fridays for Future“ Demonstrationen in ihren Innenstädten. Nun setzen sich auch Willicher Schüler*innen und junge Menschen für den Klimaschutz in ihrer Stadt ein.

Die Klimakrise ist, nach Ansicht der Bewegung, längst eine reale Bedrohung für die Zukunft der gesamten Menschheit. Die junge Generation wird die leittragende Generation des Klimawandels sein und für die Fehler der vorherigen Generationen büßen, so ein Statement auf der zentralen Internetseite der Bewegung.

Laut den Willicher Organisatoren ist der erste Willicher Klimastreik für den 05. Juli 2019 geplant. Die Schülerinnen und Schüler treffen sich um 11.00 Uhr auf dem Kaiserplatz, vor dem alten Rathaus, in Alt-Willich. Von dort aus will man durch die Innenstadt ziehen. Gleichzeitig soll entlang des Demonstrationswegs Müll aufgesammelt werden.

Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Weltweit haben sich ihr tausende Schüler*innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den Parlamenten und in Innenstädten statt in die Schule zu gehen.