Der Kinderschutzbund Willich konnte unter der Leitung von Andreas Ballnus in diesem Jahr wieder die beliebten Ferienspiele anbieten. Auf Grund der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie wurde diese Ferienfreizeit nur in kleinen Gruppen angeboten. Zusätzlich waren die Wetterbedingungen nicht ganz optimal: Die geplante Kanutour auf der Niers musste wegen Hochwasser abgesagt werden und auch der Ausflug in den Kletterwald fiel sprichwörtlich ins Wasser.

Trotzdem hatten die teilnehmenden Kinder viel Spaß, da Andreas Ballnus spontan mit einigen Kindern zwischen einen Tagesausflug zu Tieren auf seiner Weide unternahm und anschließend im Wald kleine Buden aus Naturmaterialien baute.

Zusätzlich wurde den „zuhause gebliebenen“ Kindern der OGS Mühlenfeld (7-10 Jahre) ein Ausflug ins Irrland nach Kevelaer ermöglicht. Ein dreiwöchiger Schwimmkurs, den das Familiengrundschulzentrum der Schule im Mühlenfeld organisiert hat, rundete das Programm ab. Alle teilnehmenden Kinder konnten in der Zeit Seepferdchen oder Bronze erlangen. Der Kinderschutzbund bildet mit der Grundschule im Mühlenfeld, der OGS Mühlenfeld, der Stadt Willich, dem Caritas Verband und dem Förderverein der Mühlenmäuse, das dieses Jahr ins Leben gerufene „Familiengrundschulzentrum“.