Foto: privat

Kinder hat die Pandemie voll erwischt. Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Homeschooling-Stress und viel Langeweile. Ein Grund für „Willich erleben – Das Stadtmagazin“ mit einer neuen Rubrik zu beginnen. In unserer Serie berichtet der Kinderschutzbund Ortsverband Willich über seine Arbeit mit und für Kinder in unserer Stadt.

Der Kinderschutzbund Ortsverband Willich e.V. und die Zeit nach dem Lockdown

Natürlich hat das Vorstandsteam während des Lockdowns immer wieder nach Möglichkeiten gesucht, Kinder in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Das ist sicher auch mit zahlreichen Aktivitäten wie Unterstützung beim Homeschooling und Beschaffung der I-Pads/ Laptops, Verteilung der Babybegrüßungstaschen unter Hygieneauflagen und Bastelaktionen für die Seniorenheimbewohner gelungen.

Extrazeit zum lernen

Der Kinderschutzbund Willich konnte in Zusammenarbeit mit der Stadt außerschulische Bildungsangebote wie „Extra-Zeit zum Lernen“ anbieten. Dieses Bildungsangebot, gefördert durch das Land NRW, wurde in den Herbstferien 2020 und Sommerferien 2021 mit großem Zuspruch angenommen. Auch in den Herbstferien 2021 wird dieses Programm sicher fortgeführt werden. Umso mehr freuen sich die Verantwortlichen, dass mit bewährten Kursen ab dem Sommer/Herbst wieder begonnen wird.

Für alle Altersgruppen etwas

Ein gutes Hygienekonzept, CO2-Messgeräte und die Anschaffung eines mobilen Luftfilters ermöglichen, dass Michaela Hesseling wieder mit den Spiel-Erlebnis Gruppen (Kinder von ein bis drei Jahren) beginnen konnte. Die Wahrnehmungs- und Bewegungsgruppe für Säuglinge erfreut sich mit acht Kindern großer Beliebtheit. Ebenso bietet Alexandra Martinez wieder das Marburger-Konzentrationstraining an. Neu ist in diesem Jahr der Kurs „Fit in die Schule“ mit Sindy Krahè an den Start gegangen. Mit diesem Kurs möchte man den Kids den Übergang von Kindergarten in die Schule erleichtern und vorbereiten auf den Schulalltag. Auch die beliebten Kochkurse für Grundschüler können wieder an den Start gehen und dazu dampft und brodelt es in den Küchen der Leonardo-Gesamtschule in Anrath mit der „Bunten Herbstküche für kleine Kochkünstler“.

Alle Kurse erfreuen sich nach der langen Corona-Auszeit großer Beliebtheit.

Eine besondere Aktion konnte der Kinderschutzbund Willich mit der Wühlmaus und der Willicher Nachbarschaftshilfe spontan auf die Beine stellen. Burgel Kreuzer von der Wühlmaus stellte Kleidung in allen Größen, Strampler, Bodys, Decken, Bettwäsche, Bettdecken u.v.m. für die Flutopfer in den Überschwemmungsgebieten im Ahrtal zur Verfügung. Außerdem kauften Barbara Jäschke und Christiane Gabler (Vorstandsmitglieder des KSB/Willicher Nachbarschaftshilfe) Babynahrung von der Erstmilch bis zum Babygläschen, Windeln, Kindertee, Keks uvm. und brachten die Sachen zur Sammelstelle am St. Bernhard Gymnasium. Einige Willicher Unternehmen haben diese Sachen in die Überschwemmungsgebiete ehrenamtlich gebracht und den Menschen in Not unterstützen können.

Hilfe für Kinder in Überschwemmungsgebiete

Zusätzlich hat der Kinderschutzbund Willich Kontakt zum Kinderschutzbund in Ahrweiler aufgenommen und Hilfe angeboten. Durch eine spontane Spende von Willicher Kids, die mit Obstsalat und Muffins Geld gesammelt hatten, hat der Kinderschutzbund den Betrag aufgestockt und mit einer zusätzlich großzügigen Spende, konnten insgesamt 1000 Euro an den Kinderschutzbund Ahrweiler überwiesen werden.