Der herrliche Duft von köstlichem Weckmann strömte durch das Blaue Haus, der Gruppenraum erstrahlte in einem Lichtermeer. Am Montag (09.11.) wurde in der Schiefbahner Kita AWO Blaues Haus, welche Kinder von drei Jahren bis zur Einschulung betreut, St. Martin gefeiert.

Die Einrichtung hat sich viele Gedanken gemacht, wie sie trotz der Einschränkungen ein schönes St. Martins Fest mit den Kindern auf die Beine stellen kann und dies toll umgesetzt. Nachmittags wurde in gemütlicher Runde zwischen den Erzieherinnen und Kitakindern ein großer Weckmann geteilt, während die Kinder gespannt der Erzählung der Martinsgeschichte lauschten. Die Dunkelheit war das Signal für den eigenen kleinen Laternenumzug auf dem Außengelände, bei dem alle Kinder stolz die gebastelten Feldermaus-Laternen und Schnecken-Leuchten zum Strahlen brachten sowie beschwingt Martinslieder anstimmten. Auch das Schauspiel der Martinsgeschichte durfte natürlich nicht fehlen.

Die Kinder, welche in die Rollen von St. Martin und dem Bettler schlüpften, hatten zwar ein wenig Lampenfieber, meisterten die Darbietung jedoch mit Bravour. Auch wenn es in diesem Jahr kein echtes Martinsfeuer geben konnte, die Fantasie der Kinder erweckte die mit rotem Tuch, Holzscheiten und Lichterketten dekorierte Feuerschale zum Leben. Da der Brauch des Martinssingens in diesem Jahr aus bekannten Gründen leider nicht möglich ist, sponserte der Förderverein des Kindergartens dankenswerterweise Tüten mit Weckmännern und anderen Leckereien für jeden. Für die Kinder ein krönender Abschluss.

Die Leiterin der Kita, Sandra Ripkens: „Unser großes Plus, eine eingruppige Einrichtung zu sein, macht sich derzeit besonders bezahlt, wie auch heute wieder. Wir sind dankbar, dass wir gemeinsam mit allen Kindern ein wunderbares und rundum gelungenes St. Martins Fest feiern konnten.“