Foto: Stadt Willich

41.523 Wahlberechtigte sind in der Stadt Willich aufgerufen, am kommenden Sonntag Bürgermeister, Landrat, Stadtrat und Kreistag zu wählen – und das Interesse an der Wahl scheint groß: Bis Montag (07.09.,13 Uhr) haben genau 11.046 einen Antrag auf Briefwahlunterlagen gestellt, so Nathalie Dymowski vom Team Wahlen.

Und jetzt wird es dafür auch Zeit: Bis zum heutigen Mittwoch, so Willich Wahlorganisatorin Anja Lambertz-Müller, sollte man die Briefwahl beantragt haben – damit sicher ist, dass die Stimme am Sonntagabend gezählt werden kann: Man muss den Postweg vom Wahlamt zum Wähler und zurück eben zeitlich einkalkulieren.

Apropos auszählen: Die am Sonntagabend nach und nach nach Schluss der Wahllokale eingehenden Ergebnisse kann man wie immer auf unterschiedlichem Wege erfahren: Die Stadt wird wie üblich die „WEP“, die Wahlergebnispräsentation des Kommunalen Rechenzentrums, über die Website der Stadt (stadt-willich.de) prominent verlinken.

Und „live“ werden die Ergebnisse am Schloss Neersen auch Interessierten präsentiert: Da wegen der pandemischen Beschränkungen die „gewohnte“ Veranstaltung im Ratssaal nicht möglich ist, wird vor dem Schloss unmittelbar am Rande des Schlosshofes open air eine Wahlinfo-Veranstaltung streng nach den Vorschriften der Schutzverordnung angeboten. Natürlich mit maximaler Zuschauerzahl (130), Abstandswahrung, Listen zur Kontaktnachverfolgung und allen anderen nötigen Vorsichtsmaßnahmen, wie Erster Beigeordneter Willy Kerbusch betont.

Auf entsprechend georderten Großbildschirmen werden die Ergebnisse aus der WEP dann auch dort präsentiert. Übrigens bestehen gegen entsprechende „öffentlichen Ergebnispräsentationen“ auch ministeriell „keine Bedenken“ – auch nicht dagegen, „bei diesen Veranstaltungen in angemessenem Umfang auch Getränke unter Beachtung der entsprechenden Hygieneregelungen bereitzustellen“, heißt es in einem Schreiben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.